VfL Hüls Rollhockeyherren , Sieg in der 2. Bundesliga-Niederlage im Pokal

Anzeige
  Marl: Rundsporthalle | VfL Hüls Rollhockeyherren
2. Herrenbundesliga- VfL Hüls –ERSC Schwerte (10:3) 16:7
DRIV Pokal VfL Hüls –TuS Düsseldorf Nord (3:3) 3:9
VfL Hüls Rollhockeyherren Sieg in der Liga, Pokalniederlage gegen TuS Düsseldorf-Nord
Am vergangenen Wochenende erlebten die VfL Hüls Rollhockeyherren ein Wechselbad der Gefühle.Am Samstag hatte man den ERSC Schwerte im Bundesligaspiel zu Gast und der Tabellenvorletzte konnte den Vfl Hüls nur in den ersten 10 Spielminuten Paroli bieten und führte in der 4 Spielminute auch überraschend mit 1:0. Ab der 10 Spielminute übernahm der VfL Hüls unaufhaltsam das Steuer und erzielte fast minütlich seine Tore gegen eine dann teilweise überforderte Schwerter Mannschaft. Zunächst erzielte Alexander Rupsch (Peuser) den Ausgleich (10.Min), Altmeister Andreas Wabinski erhöhte in der gleichen Minute auf 2:1, Jens Herrmann und Alexander Rupsch schraubten in der 13. Min mit einem Doppelschlag das Ergebnis auf 4:1 bevor Jens Herrmann nur eine Minute später schon das 5:1 (14. Min.) für den VfL Hüls erzielte. So ging es mit schöner Regelmäßigkeit weiter. Alexander Rupsch 6:1 (16 Min.). Jetzt durfte Schwerte auch mal mit Jubeln und auf 6:2 (18. Min) und 6:3 (20.Min).Verkürzen. Beide Mannschaften spielten mittlerweile mit offenen Visier und es gab genügend Straufraumszenen vor beiden Toren.Dann waren im Wechsel wieder Alexander Rupsch (22./ 25 Min) und Andreas Wabinski (21/23.Min) erfolgreich und der VfL Hüls führte mit 10:3. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeit ging das muntere Toreschiesen auf beiden Seiten weiter, zunächst wieder Alexander Rupsch mit dem 11:3 (32.Min) bevor Schwerte wieder mit 2 Toren verkürzen, konnte (32/33. Min) 11:5. In der 41 Min durfte sich auch mal Tobias Hoppe in die Torschützenliste eintragen 12:5., bevor Alexander Rupsch seinen 7 Treffer in diesem Spiel erzielte 13:5 (42.Min) und Andreas Wabinski erzielte noch in der gleichen Minute seinen 5 Treffer zum 14:5 (42. Min). Jetzt war Schwerte wieder mit einem Doppelpack zur Stelle und verkürzte noch einmal auf 14:7 (45/48 Min).Den Endstand besorgten dann Matthias Windmann 15:7 (48. Min) und Tobias Piorunek 16:7 (49.Min.) es war ein munteres Spiel, ohne das wir jemals den Faden verloren haben, aber mit 7 Gegentoren zu sorglos agierten, so Trainer Klaus Rupsch
Im Pokalspiel gegen den Erstbundesligisten TuS Düsseldorf Nord, nur vierundzwanzig Stunden später, zeigten die VfL Hüls Rollhockeyherren eine überragende und konzentrierte erste Halbzeit und führten zwischenzeitlich mit 3:1. Erwartungsgemäß ging der Tabellenfünfte der 1. Bundesliga in der 3 Spielminute auch mit 1:0 in Führung. Der VfL Hüls ließ sich aber von der Düsseldorfer Führung nicht beeindrucken und spielte sein Spiel runter.In der 13. Spielminute gelang Jens Herrmann zunächst der Ausgleich und in der gleichen Minute brachte Matthias Windmann den VfL Hüls mit 2:1 (13.Min) in front,als dann Daniel Windmann in der 14. Spielminute den VfL Hüls sogar mit 3:1 in Führung schoss, standen die Zuschauer in der Rundsporthalle Kopf.Der VfL Hüls spielte zu diesem Zeitpunkt effektiver und Erfolgreicher als der Bundesligist, leider musste der VfL Hüls in der 14 Spielminute den Anschlusstreffer zum 3:2 hinnehmen, als die Verteidigung des VfL Hüls nicht im Bilde war und ein Düsseldorfer Spieler auf einmal freistehend vor dem überragend haltenden Hülser Torhüter Pascal Rupsch stand und diesen keine Chance ließ.Eine Überzahlspiel der Düsseldorfer (20.Min) nach blauer Karte für den VfL Hüls überstand man noch ohne Gegentor und nur eine Minute später, als der VfL Hüls wieder komplett spielte,, saß der nächste Hülser Spieler auf der Sünderbank und dieses Geschenk ließen die Düsseldorfer sich diesmal nicht entgehen, kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang ihnen in Überzahl der Ausgleich zum 3:3 (24.Min). Düsseldorf war genau so froh wie der VfL Hüls, das kurze zeit später der Halbzeitpfiff ertönte und man sich sammeln konnte. Drei Minuten nach der Halbzeit hatte der VfL Hüls riesiges Pech als ein Ball von einem Hülser Spieler mit dem Fuß ins eigene Tor abgelenkt wurde und Düsseldorf mit 3:4 in Führung brachte. Als dann in der 31 Spielminute ein satter Schuss der Düsseldorfer zum 3:5 im Hülser Tor einschlug, war eine Vorentscheidung gefallen. Der VfL Hüls hatte jetzt nicht mehr die Kraft dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben und Düsseldorf spielte jetzt auch geschickt die Erfahrung eines Bundesligisten aus. Jetzt wurden die Angriff Bemühungen der Hülser meistens mit Kontertoren der Düsseldorfer bestraft und am Ende war dann ein deutlich zu hoher 3:9-Erfolg für Düsseldorf zu beklagen.Wir haben heute ein super Spiel gezeigt und waren bis Mitte der zweiten Halbzeit nicht schlechter als Düsseldorf aber die Kondition und Technik der Düsseldorfer waren heute der Unterschied, so Trainer klaus Rupsch. Der VfL Hüls spielte in beiden Spielen mit. Pascal Rupsch—Torsten Klejdzinski- Matthias Windmann (1)(1)—Jens Herrmann (2)(1)—Tobias Piorunek (1)—Daniel Windmann (1)—Lambros Tampas—Alexander Rupsch(7)—Tobias Hoppe (1)—Andreas Wabinski (5)—Maik Carstensen
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.