Politiker zum "Einkaufszentrum Nordwall"

Anzeige
So könnte das Einkaufszentrum aussehen. Grafik: ITG
Nachdem der Stadtspiegel am vergangenen Sonntag den Mendener Einzelhändler Dirk Hesse zum „Einkaufszentrum Nordwall“ zu Wort kommen ließ, folgen diesmal Stellungnahmen der Politiker.

Annette Rossin-Kehne

(CDU Fraktion):

„Die CDU-Fraktion hat die bisherigen Planungen für ein Einkaufszentrum am Nordwall stets positiv begleitet.
Insbesondere die zentrale Lage direkt in Nachbarschaft der Fußgängerzone wird nach unserer Überzeugung - und auch nach Ansicht der die Auswirkungen des Bauprojektes überprüfenden Gutachter - bei Vorhandensein entsprechender Publikumsmagneten insgesamt positive Auswirkungen auf den Mendener Innenstadteinzelhandel haben.“

Gisbert Gutberlet

(Vorsitzender der SPD Fraktion):

„Soweit der SPD-Fraktion die ITG-Pläne zur Nordwall-Galerie bekannt sind und soweit die Pläne so umgesetzt werden, wie sie bekannt sind, wird die Innenstadt eine weitere Attraktivitätssteigerung erfahren. Menden wird eine große Einkaufspassage bekommen mit zusätzlichen gastronomischen Angeboten.
Der Aufenthalt in Menden wird nicht nur für die Einheimischen, sondern auch für Auswärtige noch abwechslungsreicher werden.“

Stefan Weige

(Fraktionsvorsitzender der FDP):

„Die FDP-Fraktion begrüßt grundsätzlich die Überplanung des Geländes am Nordwall. Allerdings ist die Größe des Vorhabens für eine Stadt wie Menden unangemessen.
Ziel muss sein, das Angebot in Menden zu ergänzen, nicht zu ersetzen. Es ist zu befürchten, dass die Innenstadt weiter ausblutet. Wir möchten eine Stärkung und Belebung der gesamten Innenstadt, nicht nur eines kleinen Bereiches. Und das auch im Einvernehmen mit allen umliegenden Anwohnern.“

Andreas Salmen

(GAL):

„Die GAL-Fraktion unterstützt konstruktiv die Entwicklung der Nordwall Galerie aus den folgenden Gründen:
Um zukunftsfähig zu sein, muss die Mendener Innenstadt durch größere Verkaufsflächen ergänzt werden.
Die weggefallenen, zentralen Parkmöglichkeiten des Parkhauses in der Innenstadt werden mehr als ersetzt.
Mit dem jetzigen Investor ist ein vertrauenswürdiger Partner gefunden worden, der Wert auf langfristiges Engagement legt.“

Thomas Thiesmann

(Die Linke):

„Die Linke steht der neuen Nordwallgalerie positiv gegenüber. Wir verbinden mit dem Bau des neuen Einkaufscenters die Hoffnung, dass ein in die Jahre gekommener, nicht mehr zeitgemäßer Standort zu neuem Leben erwacht.
Wir beseitigen mit der Parkhausruine nicht nur einen weiteren städtbaulichen Schandfleck, sondern schaffen auch die Vorausetzungen, verlorene Kaufkraft in unsere Stadt zurückzuholen und unseren Bürgerinnen und Bürgern wieder eine Einkaufsqualität zu bieten, wie es sich für eine Stadt wie Menden gehört.“

kolumne 1

Kolumne 2

Fragen an die Stadt

Interview mit Einzelhändler Dirk Hesse

Jahreshauptversammlung der Werbegemeinschaft
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.