Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "'Heilige Kühe' angetastet"

Anzeige
Leute, die mit trockenen Zahlen jonglieren, haben oft keine Fantasie.

Nur so ist es wohl zu erklären, dass das Rechnungsprüfungsamt der Stadt Menden auf seiner Suche nach Einsparmöglichkeiten auch die beiden großen Stadtfeste "Mendener Frühling" und "Mendener Herbst" in Betracht zog. Unwissend, dass diese beiden zusammen mit Pfingstkirmes, Kreuztracht und Menden à la carte (hoffentlich habe ich jetzt keines vergessen!) so etwas wie die "Heiligen Kühe" der Hönnestadt sind.
Prompt hagelte es Proteste und - vor allem - Online-Kommentare, so dass bei letzteren sogar hart durchgegriffen werden musste.
Inwieweit der entstandene Eindruck, dass diese beiden beliebten Stadtfeste vor dem Aus stünden, nun richtig oder übertrieben war, lässt sich kaum noch ermitteln. Fest steht, dass sich bei Redaktionsschluss die Wogen schon wieder geglättet hatten.

Die Ritter des Frühlingsmarktes können also darauf verzichten, Schwert, Hellebarde, Lanze und Morgenstern hervorzuholen und Menden einen Besuch abzustatten, um mit hieb- und stichfesten Argumenten für eine Fortführung der Feste zu "streiten".
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Hans-Jürgen Köhler aus Menden (Sauerland) | 10.11.2016 | 17:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.