Update: Wegen Bomben B 7 gesperrt

Anzeige
Wegen der Entschärfung der auf dem Edelburg-Gelände gefundenen Bomben wird am Donnerstag, 18. Dezember, die Bundesstraße 7 (B7) zwischen Hemer und Menden wegen einer Bombenentschärfung ab 10 Uhr für voraussichtlich zwei Stunden gesperrt.

Wie die MVG mitteilt fährt, die Linie 1 aus Iserlohn kommend nur bis Hemer ZOB. Die Fahrzeuge der Linie 1 warten am ZOB Hemer ihre fahrplanmäßige Abfahrtszeiten ab und setzen planmäßig ab Hemer ZOB wieder ein.
Zwischen Hemer ZOB und Menden fährt ein Pendelwagen. Der Pendelwagen fährt ab Hemer ZOB über Landhausen, Landhauser Straße, Sümmener Straße, Bräuckerweg und Westtangente zur Haltestelle Battenfeld. Anschließend gilt die reguläre Linienführung bis Hönnenwerth. Die Fahrten in Gegenrichtung erfolgen umgekehrt.

Die Linie S3 von Iserlohn nach Menden entfällt zwischen 11.30 und 13.10 Uhr.
Die Linie S3 von Menden nach Iserlohn entfällt zwischen 10.33 und 12.33 Uhr.

Es entfallen in beiden Richtungen die Haltestellen: Niederhemer, Höcklingsen, Becke, Oese, Abzweig Brelen, Edelburg, Hassenbruch, Overhuesstraße, Am Obsthof und Am Felsenkeller.

Update

Die Stadt Hemer teilte dazu am späten Dienstag Nachmittag Folgendes mit:

Auch am zweiten Tag der Ausgrabungen wurde die Kampfmittelbergung fündig: Während an der zweiten Verdachtsposition zunächst Teile eines so genannten Bodendetonierers, der eine Entschärfung nicht erforderlich macht, entdeckt und schließlich durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst bestätigt wurden, kam an der dritten Stelle eine weitere 250 Kilogramm schwere amerikanisch Fliegerbombe zutage.
Bereits gestern (15. Dezember) wurde eine amerikanische Fünf-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf der Reitanlage an der Edelburg durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst festgestellt. Morgen gehen die Ausgrabungsarbeiten am vierten Verdachtspunkt weiter, ehe die Blindgänger voraussichtlich am Donnerstag, 18. Dezember, 10 Uhr, entschärft werden.
Die Evakuierungsmaßnahmen mit einem Sicherheitsradius von momentan festgelegten mindestens 250 Metern werden aufgrund dessen etwas früher eingeleitet. Somit ist davon auszugehen, dass die B7 zwischen Hemer und Menden bereits ab 9.30 Uhr beidseitig gesperrt sein wird. Die Umleitungsbeschilderungen werden allerdings schon deutlich früher erkennbar sein.
Das Grundwasser für die dann noch verbliebenen drei Verdachtspunkte wird im neuen Jahr abgepumpt, ehe die Fortsetzung der Ausgrabungsarbeiten beginnen kann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.