Live-Musik im Kinosaal 1

Anzeige

Von einer ganz ungewöhnlichen Seite konnten Besucher das Moerser Atlantic Kino nun sehen: Anstatt Filme und Popcorn gab es Live Musik und Brezeln.

Wenn viele kreative Köpfe zusammenarbeiten, kommen oftmals neue und innovative Ideen dabei heraus. So kam es, dass Hans Lietz und Janine Wittig vom Rock-it!-Festival gemeinsam mit Jons Heiner, Kulturreferent des Bollwerks, auf die Idee kamen, ein Konzert im Moerser Kino zu veranstalten.

Anstatt in eine Konzerthalle, durften es sich die Besucher also auf gemütlichen Kinostühlen bequem machen. Die Atmosphäre war genau richtig für das letzte Adventwochenende: Gemütlich und entspannt. Den Auftakt machte dann die Moerser Band „Chamäleon“, die an diesem Tag vertreten wurde von Hans Lietz und Christopher Schmidt. Schon bei den ersten Klängen drehten sich einige Besucher überrascht um und nickten zustimmend. Der Klang der Musik war ausgezeichnet und der gemütliche Kinosaal vermittelte eine intime Atmosphäre. Es schien beinahe so, als ob die beiden Musiker im heimischen Wohnzimmer spielen.

Weihnachtsklassiker als Zugabe

Anfangs war Kinosaal 1 noch etwas leer, was mit Sicherheit auch an der frühen Uhrzeit lag. Der ein oder andere war mit Sicherheit um halb zwölf noch nicht ganz fit oder bereits im vorweihnachtlichen Einkaufsstress. Trotzdem füllte sich der kleine Saal nach und nach mit immer mehr Besuchern und spätestens als „Chamäleon“ als Zugabe „Santa Clause is coming to town“ spielten, summten die Zuschauer begeistert mit.

Als zweite Band betrat das „Horst Hansen Trio“ die eigens errichtete Bühne. Die Krefelder Band begeisterte das Publikum mit ihrer Jazz-Musik: „Wir sind hier so nett begrüßt worden und wir freuen uns total, in solch einer coolen Location zu spielen. Erzählt all euren Freunden von diesem Konzert, damit so etwas noch mal stattfindet“, forderte Schlagzeuger „Eberhardt“ die Besucher auf. Genau das war auch die Idee von den Gründern des KlangKinos: „Wir wollen den vielen guten Bands, die wir hier in der Region haben, auch mal außerhalb der altbekannten Bühnen, eine Möglichkeit zum Auftreten bieten“, so Heiner. Der Auftakt war in jedem Fall mehr als gelungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.