"Pferdeschlitzer" gesteht - ist aber trotzdem auf freiem Fuß

Anzeige
Trotz allem: Der neue Verdächtige wurde nicht festgenommen, befindet sich auf freiem Fuß.

Die neueste Entwicklung im Fall der Tiertötungen in Moers-Kapellen und Krefeld: Wie aus einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Krefeld und der Polizei Krefeld zu entnehmen ist, konnte im Zuge weiterer Ermittlungen zu dem bisher Tatverdächtigen eine weitere tatverdächtige Person durch die Polizei identifiziert werden, die sich hinsichtlich der Taten bereits teilgeständig zeigte. Nach den gemachten Angaben konnte zwischenzeitlich der Kopf des getöteten Schafsbockes sichergestellt werden. Okkulte Hintergründe der Taten können ausgeschlossen werden.


Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse konnte der Haftbefehl gegen den zuerst Beschuldigten nicht weiter aufrecht erhalten werden. Die Frage, ob zwischen beiden eine Beziehung im Hinblick auf die Taten besteht, ist zur Zeit Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Eine Inhaftierung der zweiten verdächtigen Person kam mangels entsprechender Haftgründe nicht in Betracht.


Durch ihre Identifizierung ist davon auszugehen, dass von beiden aktuell keine weitere Bedrohung von Tieren zu befürchten ist, so Polizei und Staatsanwaltschaft.

Die Ermittlungen gehen weiter.

Ergänzung:

Eine Untersuchungshaft darf bei Flucht-, Wiederholungs- oder Verdunkelungsgefahr verhängt werden. Gegen den Beschuldigten muss ein dringender Tatverdacht vorliegen
0
3 Kommentare
Regina Katharina Schmitz aus Dinslaken | 19.06.2013 | 14:37  
13.649
Volker H. Glücks aus Neukirchen-Vluyn | 19.06.2013 | 20:37  
34.212
Wolfgang Schroeder aus Iserlohn-Letmathe | 20.06.2013 | 06:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.