Tierquäler

Beiträge zum Thema Tierquäler

Blaulicht
Ein Eimer mit organischem Inhalt, der zu verwesen scheint, steht am Straßenrand.
  2 Bilder

Bergkamen: Wer entsorgt Schlachtabfälle in einer Parkbucht?
Gruselfund am Straßenrand

+++ Update +++ Montag, 25. Mai: Der Eimer mit den Schlachtabfällen wurde endlich von einem Team der Wirtschaftsbetriebe Lünen (WBL) abgeholt. Kreispolizeisprecher Bernd Pentrop spricht in diesem Zusammenhang von einer Verkettung unglücklicher Umstände. Zum einen befände sich die besagte Stelle nicht im Zuständigkeitsgebiet der Polizei im Kreis Unna und zum anderen sei wohl zwischen dem Feiertag und dem Wochenende niemand zu erreichen gewesen. "Doch jetzt gilt es, das Problem schnell aus der...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 23.05.20
  •  1
LK-Gemeinschaft

58-jährige warf Hündin in die Ruhr
Tierquäler zu Haftstrafe verurteilt

Fast genau ein Jahr ist es her, dass der Fall in Mülheim für Entsetzen sorgte. Jetzt ist der Mann, der seine Hündin von der Schloßbrücke aus noch lebend in die Ruhr warf, zu einer Haftstrafe von sechs Monaten verurteilt worden. Am Samstag, 29. Dezember, beobachteten Zeugen, wie ein Mann, der sich mit seinem Hund auf der Schloßbrücke befand, das Tier plötzlich nahm und über das Geländer in die Ruhr warf. Das Tier konnte am Ruhrufer nur noch tot geborgen werden. Die Obduktion ergab, dass die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 29.11.19
Natur + Garten
Ein kleiner, abgemagerter, verfilzter und verdreckter Rüde wurde gestern (Dienstag, 20. August) im Dorstener Tierheim angegeben. Gefunden wurde der arme Kerl auf der Schollbrockstraße in Dorsten Hervest.
  3 Bilder

Trauriger Fall im Tierheim Dorsten
Kleiner Rüde erleidet ein schlimmes Schicksal

Ein kleiner, abgemagerter, verfilzter und verdreckter Rüde wurde gestern (Montag, 19. August) im Dorstener Tierheim angegeben. Gefunden wurde der arme Kerl auf der Schollbrockstraße in Dorsten Hervest. Er ist nicht gechipt und dem Tierschutzverein liegt keine passende Suchmeldung vor. "Wir sehen ja einiges, aber das ist leider mal wieder ein Fall der auch uns sprachlos und einfach nur traurig zurücklässt", ist von der Dorstener Tierschützern zu erfahren. "Bei aller gebotenen Neutralität...

  • Dorsten
  • 20.08.19
Vereine + Ehrenamt
Links das Bild, nachdem die gequälte Katze gefunden wurde und rechts ein Foto vom heutigen Mittwoch.

Tierfreunde Kamen als Retter in höchster Not
"Happy End" für gequälte und geschundene Katze

Zwischen diesen beiden Fotos liegen gerade mal fünf Tage. Letzten Freitag wurde die kleine, rote Katze auf der viel befahrenen Werner Straße in Bergkamen gefunden und gerettet wir berichteten. Das arme Tier kauerte zwischen vorbeifahrenden Autos und konnte sich kaum bewegen, da es mit Kabelbindern fest verschnürt war.  Doch die Katze scheint einen Schutzengel gehabt zu haben. Nachdem sie gefüttert und ärztlich versorgt worden ist, geht es ihr am heutigen Mittwoch schon wieder relativ gut....

  • Stadtspiegel Kamen
  • 10.04.19
Natur + Garten
Die kleine Katze, die gestern in Bergkamen gefunden wurde, ist nur noch Haut und Knochen.
  2 Bilder

Tierfreunde Kamen retten Katze vor dem Tod
Dieses dürre und geschundene Tier hatte einen Schutzengel

Sie wurde mit Kabelbindern fest zusammengeschnürt und auf die viel befahrene Werner Straße in Bergkamen geworfen (wir berichteten). Jetzt ist sie in Sicherheit und kann tatsächlich schon wieder schnurren. “Es ist unglaublich, wie hungrig die Kleine war, nachdem wir sie von ihren Fesseln befreit hatten“, verrät Melanie von den Tierfreunden Kamen. „Und dieses liebe Geschöpf wollte man einfach loswerden.“   Die kleine Katze, die von einer Tierärztin auf ein Alter von sechs Jahren geschätzt wird,...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 06.04.19
  •  1
Blaulicht
Sieben oder acht Kabelbinder haben die bzw. der Täter benutzt, um die kleine Katze zu fesseln. So eng, dass die Tierschützerin mit der Zange fast nicht dazwischen kam.
  3 Bilder

Bergkamen: Katzenrettung in letzter Minute
Tierquäler wollte Katze mit Kabelbindern töten

+++ Update 10. April +++ Und so geht es dem Tier fünf Tage später +++ Unfassbar, gestern Abend (5. April), wurde in Bergkamen eine Katze von einer beherzten Zeugin gerettet, die zufällig sah, dass das Tier fest verschnürt mit Kabelbindern, mitten auf der Straße lag. Auf der Werner Straße, in Höhe Globus Baumarkt, lag die gefesselte Katze auf der Fahrbahn und die Autos fuhren einfach um sie herum. Relativ schnell konnte das verletzte und traumatisierte Tier dann eingefangen werden. „Es war...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 06.04.19
  •  4
  •  2
Blaulicht
Aus dem Hauptzelt, dem Big Tipi, wurden die vier Feuerlöscher entwendet, mit denen die Tiere besprüht und getötet wurden.

Kripo ist auf Zeugenhinweise angewiesen
Zwei Tiere am Big Tipi in Lindenhorst mit Feuerlöscher qualvoll getötet

Einer oder mehrere Unbekannte haben in der Nacht auf den heutigen Donnerstag (29.11.) zwei Tiere in der Erlebniswelt Fredenbaum am "Big Tipi" mit einem Feuerlöscher qualvoll getötet. Die abartige Tat, so die Polizei, muss nach Zeugenaussagen zwischen Mitternacht und 2 Uhr morgens passiert sein. Unbekannte verschafften sich nach ersten Ermittlungen Zugang zum so genannten "Big Tipi" und entwendeten vier Feuerlöscher aus dem Hauptzelt. Der oder die Täter besprühten dann damit augenscheinlich...

  • Dortmund-Nord
  • 29.11.18
  •  1
Überregionales
Übel, einfach nur übel, was der Katze angetan wurde.

Update: PETA setzt 1.000 Euro Belohnung aus - misshandelter Katze musste Bein amputiert werden

Nun hat sich die Tierschutzaktion PETA eingeschaltet: Sie setzt als Belohnung für die Ergreifung eines Tierquälers in Recklinghausen 1.000 Euro aus. Das war passiert am 5. Oktober: Es war pure, gewissenlose menschliche Grausamkeit: Eine schwerst verletzte Katze wurde in Recklinghausen-Grullbad aufgefunden, in deren Vorderbein ein Pfeil steckte. Sie musste in einer Tierklinik behandelt und das Vorderbeim schließlich amputiert werden - die hohen Kosten trägt das Tierheim Recklinghausen, was...

  • Recklinghausen
  • 10.10.18
Natur + Garten
Diesen kopflosen Greifvogel-Kadaver fand eine Gladbeckerin am Abend des 26. Juli, im Nordpark. Treibt dort - wie schon 2017 - ein Tierhasser sein Unwesen?

Greifvogelkadaver ohne Kopf gefunden: Treibt der Tierhasser wieder sein Unwesen im Gladbecker Nordpark?

Gladbeck. Es war im September 2017, als grausige Funde im Bereich des Gladbecker Nordparkes für Aufsehen sorgten: Eine Gladbeckerin teilte dem Lokalkompass mit, sie haben mehrere Tierkadaver gefunden. Und den Tieren sei der Kopf abgetrennt worden. Betroffen waren unter anderem Schildkröten. Als Beweis fügte die aufmerksame Bürgerin ihrer Mail auch gleich mehrere Fotos bei. Die schreckliche Geschichte scheint sich nun zu wiederholen, denn die Gladbeckerin hat bereits vor einigen Wochen den...

  • Gladbeck
  • 27.07.18
  •  1
Überregionales

Tierquäler in Moers unterwegs - Shitstorm auf Facebook

Da bleibt einem jegliches Wort im Halse stecken: Im Moerser Schlosspark treibt anscheinend ein Tierhasser sein Unwesen. Wehrlose Enten, Gänse und Schwäne sind sein Opfer. Er soll sie jagen, sogar Küken zertreten. Lesen Sie selbst, was hier an verschiedenen Ecken des Moerser Schlossparkes per Flugblättern angeschlagen ist. Unfassbar! Ich finde keine Worte

  • Moers
  • 26.04.17
  •  14
  •  1
Überregionales
Foto: Polizei

Annen: Kaninchen den Kopf abgetrennt

Zwei Kaninchen wurden in der Nacht zu Dienstag offenbar Opfer von Tierquälern. Zwei Tiere wurden getötet, einem fehlte der Kopf. In den Mittagsstunden wurde die Polizei in den Wittener Stadtteil Annen gerufen - zu einem Grundstück an der Straße "In der Mark". Dort hat ein Anwohner zunächst bemerkt, dass noch unbekannte Täter im Zeitraum zwischen 1 und 12.20 Uhr das Holzdach des Kaninchenstalls abgerissen hatten. Nach einer ersten Einschätzung hätte das ein Tier, zum Beispiel ein Fuchs,...

  • Witten
  • 15.12.16
Überregionales

Tierquälerei

Es ist doch immer wieder traurig anzusehen,wenn man rumänische Bettler mit immer verschiede Hunde sieht.Sie betteln auf Kosten der Tiere,und nehmen gar keine Rücksicht darauf,ob es dem Tier gut geht.Heute ist Markt, in Velbert auf den Rathausplatz.Neben der Post saß ein Bettler,der mir bekannt ist,mit einem kleinen Hund,den ich aber noch nicht kannte.Vorher hatte er einen Jack-Russel. Wo sind denn immer die Hunde?Werden sie ausgesetzt,oder gar getötet,wenn sie nicht mehr klein,und niedlich...

  • Velbert
  • 11.11.16
Überregionales
Gudrun Sawarzynski entdeckte mit ihrer Hündin Sheela die kleine Katze.

Belohnung hilft bei Suche nach Tierquäler

Samstag letzter Woche berichtete der Lüner Anzeiger über traurigen Fund einer kleinen Katze in Brambauer - diesen Artikel lasen auch Tierschützer der Peta in Stuttgart. Die Organisation unterstützt die Suche nach dem Tierquäler mit einer Belohnung. Unbekannte hatten das Kätzchen vermutlich am vergangenen Freitag in ein Bettlaken eingewickelt und in eine Stofftasche gesteckt, die warfen sie an den Rand des Schotterparkplatzes am Sportplatz in Brambauer. Gudrun Sawarzynski ging hier mit...

  • Lünen
  • 21.10.16
Natur + Garten
  2 Bilder

Achtung Hundebesitzer - Giftköder in Flüren am Waldstadion und in der Umgebung gefunden!

Hundebesitzer in Flüren aufgepasst! Auf den Waldwegen gegenüber dem Waldstadion haben aufmerksame Spaziergänger präparierte Hundeköder gefunden! Bei facebook verbreitet sich die Nachricht momentan in Windeseile: Kleine Hackbällchen wurden entlang des Waldweges am Sportstadion gefunden. Die Polizei sei informiert. Ein Mitglied der Gruppe "Flüren ist mein Zuhause" hat die Meldung des Giftköderradars hochgeladen und bittet um Weiterverbreitung. Dabei hilft auch Lokalkompass immer...

  • Wesel
  • 06.04.16
Ratgeber
Diese Röntgenaufnahme zeigt das Projektil in der Bauchhöhle des armen Katers.
  4 Bilder

Wer schießt auf Mr. Burns?

Mr. Burns - so heißt der schwarze Kater, der seit über dreieinhalb Jahren seinen Lebensbereich in Lembeck auf der Heide hat. Täglich ist der Freigänger unterwegs und durchstreift sein überschaubares Revier. Am Montagabend kam das Tier um 19.30 Uhr zurück, erbrach mehrfach und zeigte sich schwach und leidend. Eine Vergiftung, oder vielleicht ein Darmverschluss. Das waren die ersten Vermutungen der Besitzer. Die Tierärztin Sabine Nagel in Rhade erkannte aber schnell den Ernst der Lage: Mr....

  • Dorsten
  • 14.10.14
  •  1
Überregionales
Der Schreck sitzt der Katze noch in den Pfoten, sie versteckt sich im Katzenklo.
  7 Bilder

Unbekannte stecken Katze in Karton

Tierfreunde retteten dieser süßen Katze in Horstmar das Leben! In einem Karton stellten Unbekannte den Stubentiger am Montag neben ein Gebüsch auf dem Parkplatz der Tierarztpraxis Lorson – in der Sonne eine gefährliche Falle. Kunden bemerkten den verdächtigen Karton kurz vor der Mittagspause und alarmierten das Team der Praxis. „Die Verpackung für eine Tassimo-Kaffeemaschine stand in der prallen Sonne und war mit Klebeband verschlossen. Oben auf den Karton war Styropor geklebt“, berichtet...

  • Lünen
  • 04.06.14
  •  6
Überregionales
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass Lünen.

Kommentar: Rauswurf für den Liebling

Tiere sind die besten Freunde? Nur ein Sprichwort mit wenig wahrem Hintergrund? Die Realität zeigt oft ein anderes Bild. Ein Kommentar von Daniel Magalski: Hundeköder in Gärten und eine Katze, die in einem Karton auf einem Parkplatz ausgesetzt wird – zwei bedenkliche Ereignisse allein in dieser Woche in Lünen. Fragen bleiben in beiden Fällen. Warum machen Menschen so etwas? Verliert die Gesellschaft Werte mehr und mehr aus den Augen? Die Berichte über Giftköder von Hunde-Hassern häufen sich...

  • Lünen
  • 03.06.14
  •  1
  •  1
Überregionales
Lake und Marlo fraßen zum Glück nicht von dem gefährlichen Speck.
  2 Bilder

Hunde-Hasser steckte Nadeln in Speck

Giftköder-Verdacht an der Stadtgrenze zu Dortmund machte vor einer Woche Schlagzeilen - nun gibt es einen Fall im Norden von Lünen. Anwohner Dieter Bieber fand in der Victoria-Siedlung gefährliche Speck-Köder mit Nadeln. Marlo und Lake hatten großes Glück. Der Röntgen-Termin beim Tierarzt gab am Montag endgültig Entwarnung: Die Australian Sheperds schluckten keinen der gefährlichen Köder. Unbekannte warfen die gemeinen Fleischstücke - durchwachsenen Speck gespickt bunten Stecknadeln - am...

  • Lünen
  • 02.06.14
  •  4
  •  1
Überregionales
Ein Hahn der Rasse Zwerg-Plymouth-Rocks (Themenbild).

Zeugen gesucht: Unbekannte töten mehrere Hühner in Lüner Kleingartenanlage

Unfassbar! Tierquäler sind in Lünen am Wochenende in mehrere Kleingärten eingebrochen. In der Kleingartenanlage zwischen Grenzstraße und Steinstraße meldete die Polizei zwei Fälle von getötetem Federvieh. Unbekannte Täter haben insgesamt 31 Hühner sowie einen Hahn getötet. Zudem wurden weitere fünf Hühner und eine Gans gestohlen. Eine Kleingartenbesitzerin hatte am Montagmorgen die Polizei gerufen, weil Unbekannte in der Nacht in ihren Garten eingedrungen waren. Die 69-jährige Lünerin hält...

  • Lünen
  • 12.05.14
  •  3
Ratgeber
Bällchen mit einem Köder und Rattengift fanden zwei Frauen in Gahmen.
  2 Bilder

Tierhasser verteilt Giftköder in Siedlung

Tierfreunde schlagen Alarm! Zwei Frauen fanden am Donnerstag bei der Gassirunde mit ihren Hunden Leberwurst-Köder mit Rattengift in einer Siedlung in Gahmen. Drei Hunde fraßen von den Kugeln. Sieben Köder sammelten die beiden Frauen am Donnerstagmorgen im Bereich der Straßen Im Grubenfeld, Weideweg und Am Mahlbach ein - doch Lucky, der kleine Mischlingshund ihrer Freundin, hatte bereits von den Ködern gefressen, erzählt Andrea Keil. Lucky kam sofort zu einem Tierarzt, bekam ein Mittel zum...

  • Lünen
  • 06.03.14
  •  2
Überregionales
Tanja und Marcus Unterkötter, mit dem Kreuz, das Tochter Celine zur Erinnerung an Kater Rambo gebastelt hat.
  2 Bilder

Kater Rambo starb nach Tierquäler-Attacke

Rambo war ein alter Kämpfer - nun ist der Kater tot. Der Tierarzt musste ihn mit einer Spritze erlösen, weil ein unbekannter Tierquäler auf Rambo geschossen hatte. Familie Unterkötter ist traurig über den Tod des Katers. Tochter Celina hat ein Holzkreuz gebastelt, eine Erinnerung an ihren Kater Rambo. Seit einer Woche ist Rambo nun tot, die Frage nach dem "Warum" ist noch ohne Antwort. Rambo war der Familie im Sommer vor fast zwei Jahren in schlechtem Zustand zugelaufen. "Der Kater war halb...

  • Lünen
  • 15.11.13
  •  5
Natur + Garten

kranker Tierquäler im Wald unterwegs

Im Holzener Wald liegen seit einiger Zeit Giftköder aus. Offensichtlich versucht irgendein kranker Tierquäler unsere Tiere zu ermorden. Ein Hund ist ihm schon zum Opfer gefallen. Die Köder sind in kleine Fleischportionen verpackt und mit Rasierklingen gespickt. Wie krank kann man im Kopf eigentlich sein? Und die Polizei tut mal wieder gar nichts außer sich mit Ausflüchten, vor der Ergreifung dieses Unmenschen, heraus zu reden. Wer genaueres weiß, bitte Anzeige erstatten!

  • Dortmund-Süd
  • 09.09.13
Natur + Garten

Nicht zu verstehen

Viele Verbrechen lassen uns fassungslos werden. Wir verstehen nicht, was Menschen zu ihren Taten verleitet. Nun mag man argumentieren, im Fall der mutmaßlichen 17-jährigen Tierquälerin vom Niederrhein geht es ja „nur“ um Tiere. Töten wir nicht jeden Tag Schweine, Rinder, manchmal auch kleine Kälbchen? Schlagen wir nicht nach Bienen, Wespen und Fliegen, die uns im heißen Sommer auf die Nerven gehen? Lesen wir nicht ständig von Menschen, die Hundeköder auslegen, um die Vierbeiner in eine tödliche...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 21.08.13
  •  1
Überregionales
Der Käfig im Garten ist leer: Tizian trauert um sein Kaninchen Hexer.

Sind Haustiere in Gahmen in Gefahr?

Traurig sitzt Tizian vor dem leeren Käfig im Garten am Hirtenweg. Sein Kaninchen Hexer ist tot. Der schlimme Verdacht: Unbekannte brachen dem Tier das Genick. Kein Einzelfall, wie Nachbarn berichten. Tizian, zehn Jahre alt, wollte seinem Kaninchen am Sonntagmorgen Futter bringen, da lag Hexer leblos im Stall hinter dem Mehrfamilienhaus. „Rund um das Maul war das Kaninchen voller Blut, der Kopf ließ sich sehr leicht bewegen, wohl ein Genickbruch“, erzählt Tizians Mutter Ute Schygulla. Seit...

  • Lünen
  • 13.08.13
  •  4
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.