Live-Ticker: Ab in den DFB-Pokal? Niederrheinpokal: Der SV Scherpenberg schlägt Velbert mit 1:0

Anzeige
Siegtorschütze Ercan Sendag hat vollen Einsatz gezeigt. Foto: KS
 
Machen sich für die zweite Runde im Niederrheinpokal warm: die Kicker des SV Scherpenberg. Foto: Heike Cervellera

Heute um 15 Uhr trifft der Landesligist SV Scherpenberg im heimischen Moerser Stadion "Im Wäldchen" auf den Oberligisten SSVg Velbert.

Der Niederrheinpokal stellt sich aus den verbandsangehörigen Vereinen der 3. Liga, der Regionalliga West und der Oberliga Niederrhein, die allesamt automatisch für die erste Runde des Pokals qualifiziert sind, und den Qualifikanten aus den 14 Kreispokalen zusammen. Im Kreispokal treten Mannschaften ab den sechstklassigen Landesligen an; das hängt von der Größe des jeweiligen Kreises ab. Der Gewinner des Niederrheinpokals ist zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt.

Das Wochen-Magazin wird ab 15 Uhr hier live berichten.

14.55 Uhr: Noch fünf Minuten bis zum Anpfiff, das Stadion "Im Wäldchen" ist schon gut gefüllt. 

15 Uhr: Das Spiel läuft, Anstoß Velbert. 

15.02 Uhr: Scherpenberg das erste Mal im gegnerischen Strafraum und macht das Spiel. 

15.06 Uhr: Freistoß Velbert, aber direkt in die Arme von Torwart Weigl.

15.17 Uhr: Stimmung ist gut, auch wenn das Spiel etwas verflacht ist. 

15.17 Uhr: Gute Chance zur Führung, aber auch Torwart Sprenger im Velberter Tor macht einen hervorragenden Job. Nach wie vor 0:0

15.27 Uhr: Gelbe Karte für Scherpenberg, Sogolj

15.27 Uhr: Lattentreffer von Velberts Andersen

15.28 Uhr: Gelbe Karte für Schiebener, Velbert

15.34 Uhr: Aydin frei vor dem Scherpenberger Tor und ... immer noch 0:0

15.45 Uhr: Halbzeitstand 0:0

15.46 Uhr: Pausengespräch: "Acht Euro Eintritt? Die sparen wohl schon für die Rasenheizung."

15.55 Uhr: Die Velberter Spieler kommen als erstes aus der Pause, Schiedsrichter und Scherpenberger folgen kurz danach. 

15.57 Uhr: Da möchten wohl die Schiedsrichter pünktlich zu Hause sein und pfeifen das Spiel sehr zeitig an. 

15.57 Uhr: Spielerwechsel Velbert: Kray für Nnaji. 

16.04 Uhr: Noch haben beide Teams Luft, auch nach oben. 

16.11 Uhr: Torschuss Scherpenberg, auch ne Meldung wert. 

16.14 Uhr: Spielerwechsel Velbert: Giorgou für Machtemes. 

16.15 Uhr: Freistoß Scherpenberg, Schuss, immer noch 0:0

16.19 Uhr: Fred N. aus Scherpenberg analysiert, dass der SV näher an dem 1:0 ist als Velbert am 0:1

16.24 Uhr: Es ist nur noch der SV Scherpenberg am Drücker, es riecht nach Pokalsensation. 

16.27 Uhr: Spielerwechsel Scherpenberg: Coric für Bougidi

16.36 Uhr: Zu eigennützig von Stellmach, Stürmer des SV Scherpenberg, aber zumindest mit dem Torschuss eine Duftmarke gesetzt. 

16.43 Uhr: Pustekuchen mit pünktlich nach Hause kommen - Verlängerung. 

16.52 Uhr: Fast hätte Fred N. recht behalten, steht aber immer noch 0:0

16.56 Uhr: Tooooooor für den SV Scherpenberg, Fred N. und Scherpenberg feiert Torschützen Sendag. 

17.04 Uhr: Abseits, kein Tor für Velbert. Jetzt der letzte Seitenwechsel. 

17.16 Uhr: Weigl im Tor von Scherpenberg ist auch noch da. Wieder eine Meldung wert. 

17.20 Uhr: Noch läuft das Spiel. 

17.23 Uhr: Die ersten Zuschauer singen: "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!"

17.24 Uhr: Abpfiff, SV Scherpenberg schlägt Velbert mit 1:0
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.