Naturfreibad kurz vor Start in die Saison

Anzeige
Mario Monreal legt im Naturbad Styrum letzte Hand an. (Foto: PR-Foto Köhring/SH)
Mülheim an der Ruhr: Naturbad | Seit Anfang April ist es amtlich: Offizieller Saisonstart des Naturfreibades an der Friesenstraße ist der 1. Mai, so Daniela Brandstetter von der Pia-Stiftung. Nachdem das Naturbad 2011 kurz vor dem Aus stand, hatte die PIA-Stiftung das Bad als Betreiberin 2013 übernommen. Harald Windhagen, PIA Stadtdienste gGmbH: „Wir sind am 1. Mai am Start, es sei denn, es schüttet aus Eimern.“ Dann wird es nur eine Notbesetzung geben.

Die Wochenendevents wird es auch in der Saison 2017 wieder geben - „mit Musik für Jedermann“, so Windhagen. „Wir werden je nach Wetterlage entscheiden, ob der Beachbereich mit Bühne an Freitagen und Samstagen geöffnet ist. Daniela Brandstetter erinnert sich an die lauen Wochenend-Abende mit der ganzen Familie, an Live-Musik, an Chillen an Feuerstellen und in den Pavillons, an Tapas, Salat und coole Drinks.

Nachdem 2016 ein Rekordjahr für das Styrumer Naturfreibad war, steht das Team um Dustin Radde, Betriebsleiter des Naturfreibades, schon in den Startlöchern. 2016 tummelten sich 65.000 Menschen im kühlen Nass. Wenn in den Sommerferien 2016 das Wetter eher mittelmäßig war, besuchten an einem einzigen Augusttag 5.000 Besucher das Freibad, so viele wie durchschnittlich im gesamten Monat Mai. Der September bescherte dann endlich Temperaturen um die 30 Grad Celsius. Der Bad hatte daher noch bis zum 30. September geöffnet. Rekordverdächtig das Jahr 2016!

Seit Ende Februar arbeitet das Team um Dustin Radde für die Eröffnung im Mai. Die Becken wurden leer gepumpt und gründlich gesäubert. Selbst der Sand in den Becken wurde gereinigt. Jetzt laufen die Instandsetzungen auf Hochtouren. Denn die Tage bis zur Wiedereröffnung sind gezählt. Dann hoffen alle Beteiligten auf eine warme, sonnige Saison, damit das Reggae-Festival im August, die Kanu-Polo-Wettkämpfe und die anderen geplanten Events 2017 wieder ein Erfolg werden.

Die Wochenenden 2017 mit Musik und kulinarischen Spezialangeboten werden kurzfristig in der Tagespresse angekündigt, so Harald Windhagen von den Pia Stadtdiensten. Die PIA-Stiftung für integrierte Stadtentwicklung ging 2009 aus den Tätigkeiten der Paritätischen Initiative für Arbeit e.V. (PIA) hervor und wurde mit dem Vorstand der Kreisgruppe in Mülheim an der Ruhr gegründet. Die Stiftung ist das neue Dach, unter dem die Arbeit von PIA fortgeführt wird. Zum Konzept der Stiftung zählt die nachhaltige Stadtentwicklung. Das Projekt „Naturbad Styrum“ ist nur ein PIA-Projekt in Styrum. Die PIA betreibt hier auch den Fahrradverleih vor dem Styrumer Bahnhof.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.