Heißes Duell zum Rückrundenauftakt

Anzeige
Kaum ist das Silvesterfeuerwerk verklungen, da wartet bereits der nächste Knaller. Zum Auftakt der Bundesligarückrunde kommt es am 4. Januar ab 14:00 Uhr im Badminton-Leistungszentrum in der Südstraße zum Duell des 1. BV Mülheim gegen den 1. BC Beuel.

Gut in Erinnerung dürfte allen Beteiligten das hoch dramatische Halbfinalduell vom 1. Mai sein. Nur Dank des besseren Punktverhältnisses zog der BVM in das Endspiel um die deutsche Meisterschaft ein. Ähnlich spannend dürfte es auch am kommenden Sonntag zugehen. Nachdem man auf Mülheimer Seite in den letzten drei Ligaspielen nicht in Bestbesetzung antreten konnte, sollte der Start in das neue Jahr mit voller Mannschaftsstärke erfolgen. Dabei gilt es, die sehr gute Form aus der Hinrunde zu bestätigen und den als Herbstmeister herausgearbeiteten Punktevorsprung beizubehalten.

Mit Judith Meulendijks stellt der BVM die erfolgreichste Spielerin der gesamten Bundesliga. Dreizehnmal trat die Niederländerin an, dreizehnmal verließ sie bei nur zwei abgegebenen Sätzen den Platz als Siegerin. Eine mehr als beeindruckende Bilanz, insbesondere vor dem Hintergrund ihres für den Leistungssport fortgeschrittenen Alters. Eine annähernd ähnlich gute Siegquote weisen Johanna Goliszewski und Marcus Ellis mit 86% gewonnener Spiele auf. Und gerade eines ihres verlorenen Matches war das Mixed am ersten Spieltag gegen den 1. BC Beuel. Beide haben also noch eine Rechnung mit den Bundesstädtern offen, die es am Sonntag zu begleichen gilt. Aber auch auf der Bonner Seite stehen zwei Spieler mit blütenreiner Weste. Andreas Heinz und Chris Langridge gewannen in der aktuellen Saison alle ihrer neun bzw. acht Matches und waren so die Basis der Beueler Siege. Es ist also ein hochspannendes Duell auf Augenhöhe zu erwarten, in dem mal wieder nur das Punkteverhältnis den Ausschlag geben könnte. Hoffentlich erneut mit dem glücklicheren Ende für die Gastgeber.

Am Dreikönigstag geht es für den 1. BVM dann zum Auswärtsspiel nach Dortelweil. Beim Duell des Tabellenletzten gegen den Tabellenersten dürfte die Favoritenrolle eindeutig verteilt sein. Nur wegen des freiwilligen Rückzuges der SG EBT Berlin hielten die Dortelweiler im vergangenen Jahr die Klasse. Und auch in dieser Saison scheint der Klassenerhalt zu einer Herkulesaufgabe zu werden. Beim 5-1 Hinspielsieg der Mülheimer war lediglich das verlorene Herreneinzel ein Wermutstropfen. Dort verlor Dmytro Zavadsky völlig überraschend deutlich gegen den rund 200 Weltranglistenplätze hinter ihm platzierten Kai Schäfer. Daher wird es in dieser Partie neben zwei Punkten auch um eine Widergutmachung gehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.