Kulturstrolche für Oper und Museum

Anzeige
Bei der Unterzeichnung (sitzend, v.l.): Sybille Kastner (Wilhelm-Lehmbruck-Museum), Bürgermeister Harald Lenßen und Professor Christoph Meyer (Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein). (Foto: privat)
In Neukirchen-Vluyn sind die kleinen „Kulturstrolche“ schon lange unterwegs. Jetzt überschreiten die jüngsten Kulturfreunde die Stadtgrenzen. Die Stadt Neukirchen-Vluyn unterzeichnete vor einigen Tagen gemeinsam mit den örtlichen Grundschulen die Kooperationsvereinbarung mit der Deutschen Oper am Rhein und dem Wilhelm-Lehmbruck-Museum für das Projekt „Kulturstrolche“. Das Projekt ist konzipiert für Schulkinder der Klassen 2 bis 4 und soll langfristig allen Kindern eine kulturelle Grundbildung in der Primarstufe sichern.
Ziel ist es, dass die Schüler bereits in der Grundschule möglichst viele Kultursparten persönlich kennenlernen und durch die (Projekt-)Arbeit mit Künstlern praktische „kulturelle Kompetenzen“ erwerben. Im Klassenverbund oder in kleineren Gruppen besuchen die Kinder die Einrichtungen, lernen die dort tätigen Menschen, ihre Arbeit und die jeweilige Kulturform kennen. Sie erleben, dass Kultur keine abstrakte, ferne Sache für Erwachsene ist, sondern dass Kultur auch für Kinder interessant sein kann.
Neukirchen-Vluyn ist im Dezember 2012 dem Kultursekretariat NRW Gütersloh beigetreten, das Projektträger der „Kulturstrolche“-Arbeit ist. Die zweiten Klassen der Gerhard-Tersteegen-Schule nahmen bereits mit Beginn des Schuljahres 2011/12 als „Kulturstrolche-Test-Klassen“ am Projekt teil. Jetzt ist es soweit: Auch die übrigen Neukirchen-Vluyner Grundschulen starten nun mit der „Kulturarbeit“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.