Adel zu Gast auf Burg Vondern

Anzeige
Feierlich und mit Besuch des Adels endete das Jubiläum "750 Jahre Burg Vondern". (Foto: Rüdiger Marquitan)
Oberhausen: Oberhausen | Hochherrschaftlich endete die letzte Veranstaltung zum 750. Jubiläum der Burg Vondern. Niemand geringeres als Dr. Christina Gräfin von Nesselrode-Reichenstein schnitt die Geburtstagstorte für das alte Gemäuer an. Gemeinsam mit ihrem Sohn Maximilian und Rapahël Freiherr von Loë war sie der Einladung des Fördervereins gefolgt, um an den Burg-Festlichkeiten teilzunehmen.

Seit Jahren schon sind Mitglieder der Adelshäuser Nesselrode und von Loë immer wieder gerne zu Gast in Oberhausen. Denn jahrhundertelang war Burg Vondern im Besitz dieser Adelsgeschlechter. Interessiert ließen sich die Adelsmitglieder von Walter Paßgang, dem ersten Vorsitzenden des Förderkreis Burg Vondern, die neuesten Entwicklungen und Errungenschaften der Burg zeigen. „Besonders stolz sind wir auf das neue schmiedeeiserne Eingangstor der Burg“, erklärt Walter Paßgang. Mit Unterstützung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) sei dieses finanziert worden. Und auch dass der 750. Geburtstag der Burg überhaupt gefeiert werden konnte, ist ebenfalls allein dem Engagement des Förderkreises zu verdanken. Denn bevor dieser sich vor 34 Jahren gründete, drohten der totale Verfall und sogar der Abriss des historischen Gebäudes. Mit unermüdlichem Einsatz für „ihre“ Burg schafften die Mitglieder des Förderkreises dieses jedoch zu verhindern und die Burg Stück für Stück zu sanieren. „Ein außerordentliches Werk ist hier entstanden“, erklärte Oberbürgermeister Daniel Schranz. Die Burg sei im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Dornröschen Schlaf geweckt worden. „Die Entwicklung der Burg ist ein Paradebeispiel für bürgerschaftliches Engagement“ erklärte der erste Bürger der Stadt weiter. Einen großen Dank galt dann den „Männern“ der ersten Stunde. Dirk Grünewald, Hans Berger, Reinhard Lerch und Wilhelm Schmitz, allesamt ehemalige Vorstandsvorsitzende des Vereins, wurden im Rahmen des Jubiläums vom Förderkreis Burg Vondern geehrt.
Mit der Finissage „Pimp der Burg“, an der zahlreiche Oberhausener Künstler mitgewirkt hatten, einer großen Feuershow im Innenhof sowie Musik von Jessica Burri und von verschiedenen Kapellen endete schließlich das große Burg-Jubiläum. Walter Paßgang zog ein positives Resümee­: „Alles hat wunderbar geklappt. Die Veranstaltungen des Jubiläums waren ein voller Erfolg. Damit ist die Geschichte der Burg in das Gedächtnis der Bürger zurückgerufen worden. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre mit der Burg, die hoffentlich wieder spannend werden.“

Zusatz-Info:
Im kommenden Jahr stehen die nächsten Festlichkeiten an. Dann feiert der Förderkreis Burg Vondern sein 35-jähriges Bestehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.