Bauzaungestaltung am künftigen Altmarktgarten

Anzeige

Oberhausen. Am vergangenen Samstag begrüßte Planungsdezernentin Sabine Lauxen alle Besucher zur Eröffnung der Bauzaungestaltung am künftigen Altmarktgarten.

Die Baustelle des geplanten gebäudeintegrierten Dachgewächshauses war von einem unattraktiven Bauzaun umschlossen. Die Kunstinitiative „Galerie KiR“, der gemeinnützige Verein „Ruhrwerkstatt“ und das katholische Jugendwerk „Die Kurbel“ haben ihre kreativen und ansprechenden Gestaltungsideen und -elemente am Aktionstag präsentiert: ein eigens für den Bauzaun angefertigtes Modellgewächshaus, die Zeichnungen der Preisträgerin des Jugendförderpreises 2016, Collagen zu den Themen Oberhausen 2030, Gärten der Zukunft und Menschenrechte. Das Fraunhofer-Institut Umsicht stellte die ersten Pläne zum geförderten Bauvorhaben vor.

„Der Tag der Städtebauförderung soll Menschen zur Beteiligung an Projekten vor Ort motivieren. Dass wir dieses Ziel erreicht haben, verdeutlichen die zahlreich anwesenden engagierten lokalen Akteure“, freut sich Lauxen. Die Bauzaungestaltung soll Informationen vermitteln und Neugier für das Projekt Altmarktgarten wecken. Bis zum Herbst wird eine Kunstmeile entlang der Marktstraße und an der Gutenbergstraße entstehen, die das optische Erscheinungsbild der bis 2018 bestehenden Baustelle deutlich aufwerten wird. Der informative Bauzaun am Altmarkt. Foto: Stadt
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.