Knapp 500 Filme aus 58 Ländern

Anzeige
Für den 9. NRW-Wettbewerb der Internationalen Kurzfilmtage, die am Donnerstag, 11. Mai, beginnen, sind 13 Produktionen aus 234 Einreichungen aus Nordrhein-Westfalen ausgewählt worden. Traditionell gut vertreten ist dabei die Medienstadt Köln; zehn von 13 Arbeiten stammen von der Kunsthochschule für Medien Köln oder von Kölner Produktionsfirmen. Vertreten sind jedoch auch Filmemacher aus Essen, Oberhausen und Paderborn.
Ob Animation, Dokumentarfilm, Experiment oder Spielfilm, die Bandbreite der Filme spiegelt die große Vielfalt des Produktionslandes NRW, das nach wie vor zu den lebendigsten Produktionslandschaften in Deutschland gehört, gerade im Kurzfilm. Mit "Ayny" von Ahmad Saleh ist außerdem der Gewinner des Studenten-Oscars 2016 für den Wettbewerb ausgewählt worden.
Insgesamt gehen in den unterschiedlichen Wettbewerben knapp 500 Filme aus 58 Ländern an den Start.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.