Rachegelüste als Tatmotiv?

Anzeige
Foto: Archiv

Eine seit längeren andauernde Streitigkeit unter zwei Mietern eines Mehrfamilienhauses auf der Elpenbachstraße in Klosterhardt endete am Montag, gegen 11.45 Uhr, mit einem versuchten Mord.

Der 83-jährige Täter schlug dem 82-jährigen Opfer mit einem 800 Gramm schweren Hammer heimtückisch von hinten auf den Kopf. Reflexartig schützte sich das Opfer vor weiteren Hammerschlägen, indem es beide Hände über den Hinterkopf hielt.
Ein Nachbar wurde aufgrund von Schreien und Hilferufen des Opfers auf diese Tat aufmerksam und verhinderte durch sein engagiertes Handeln Schlimmeres. Er nahm dem Täter den Hammer weg und verständigte die Feuerwehr.
Das 82-jährige Opfer wurde schwer verletzt in ein Oberhausener Krankenhaus eingeliefert. Der 83-jährige Täter, der durch die Polizei festgenommen wurde, wurde am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Aufgrund der heimtückischen Tatausführung beantragt der zuständige Staatsanwalt von der Staatasanwaltschaft Duisburg Haftbefehl wegen versuchten Mordes.
Möglicherweise haben Rachegelüste zur Tat geführt. Unter anderem auch die Geschädigte hatte sich wiederholt beim Vermieter beschwert. Anlass waren Arbeiten im Keller durch den Täter, die wohl erheblichen Lärm und Dreck verursachten. Bezüglich der Beschwerden hatte er Probleme mit dem Hauseigentümer bekommen.
Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.