Sicherheit auf der Straße

Anzeige
Archivfoto

Oberhausen. Der Vorschlag der NRW-CDU zur Einführung von Polizeiassistenten bedeutet weniger Polizisten, und das lehne ich ab“, reagiert Stefan Zimkeit (SPD) auf eine Forderung von Daniel Schranz (CDU).

„Die Polizeiassistenten sollen laut CDU an die Stelle regulärer Polizeibeamte treten“, erläutert Zimkeit und kritisiert, dass der CDU-Politiker diesen Teil des Plans seiner Partei verschwiegen habe. „Das wäre eine Sparmaßnahme auf Kosten der Sicherheit. Das sollte Herrn Schranz den Bürgern auch ehrlich sagen.“ Eine solche Kürzung zu Lasten der Sicherheit sei mit der SPD nicht zu machen, so Zimkeit.

Assistenten entlasten Kommissare


„Nicht an Kopierern oder hinter Schreibtischen und Aktenbergen wird Sicherheit erzeugt, sondern auf unseren Straßen.“ Mit diesen Worten reagierte der Oberhausener CDU-Landtagsabgeordnete Wilhelm Hausmann auf Zimkeits Kritik. Hausmann: „Das ist eigentlich kaum nachvollziehbar, denn durch die Schaffung dieser Assistentenstellen kämen mehr und nicht weniger Polizisten auf die Straße, wo sie das Sicherheitsgefühl der Menschen erhöhen und das tun, wozu sie eigentlich da sind: nämlich Kriminalität bekämpfen oder für die Aufklärung von Einbrüchen sorgen.“ Studierte Polizeikommissare ihre Schreibarbeiten selbst erledigen und dadurch blockiert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.