GEW-Lehrerrätekongress

Anzeige
GEW-Lehrerrätekongress in Essen

Am 15. März fand in der Messe Essen der diesjährige Lehrerrätekongress der GEW unter dem Titel „Mitgestalten-Chancen nutzen“ statt. Unter den über 600 Teilnehmern aus ganz NRW fand sich auch eine Gruppe Oberhausener Grundschul-Lehrerräte.
Die Schulministerin Sylvia Löhrmann referierte zum Thema und stellte die Positionen der Landesregierung zum Leitprojekt „NRW 4.0: Lernen im Digitalen Wandel“ dar.
Die Landesvorsitzende der GEW Dorothea Schäfer machte dabei aber klar: „Wenn Schulen für die digitale Zukunft gerüstet werden sollen, dürfen die Interessen der Lehrkräfte nicht vergessen werden.“ Die GEW setzt, so die Landesvorsitzende, in diesem Prozess auf die an allen Schulen installierten Lehrerräte, die als direkte Interessenvertretung der Lehrkräfte fungieren.
Besonders viel Beifall erhielt der kurzweilige Vortrag des Bonner Informatik-Professors Alexander Markowetz, der die Veränderungen durch die Digitalisierung in der Schule zum Thema hatte.
Die Oberhausener Lehrerräte haben auch in den Workshops viele Informationen und Anregungen für ihre verantwortungsvolle Aufgabe in den Schulen erhalten, für die sie häufig keine oder eine nur zu geringe Entlastung erhalten. Durch diese unbezahlte Mehrarbeit spart der Finanzminister des Landes insgesamt ca. 50.000.000 Euro. Die Lehrerräte beißen sinnbildlich in den sauren Apfel!
Die GEW fordert:
Eine deutliche Erhöhung der Anrechnungsstunden.
Eine eigenständige Regelung für Anrechnungsstunden nur für Mitglieder in Lehrerräten – keine Konkurrenz zu anderen schulischen Aufgaben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.