Bestes Spiel der Rückrunde

Anzeige

Regionalliga U15w

Sterkrade 69ers – VFL Astrostars Bochum 44:62 (10:30)

Den Coaches standen mal wieder zehn gesunde Spielerinnen zur Verfügung und die sollten zeigen, dass sie die Trainingsinhalte der letzten Wochen verstanden haben. Mit Bochum gastierte letztmalig ein Team aus dem oberen Tabellendrittel bei den 69ers, das Hinspiel wurde mit 42:81 verloren.

Nach zwei Minuten stand es 2:0 für die 69ers, Bochum hätte sich aber auch über ein 6 oder 8:0 nicht beschweren dürfen. Immer wieder erspielten sich die Sterkraderinnen gute Chancen, was da aber alles nicht im Korb landete, konnte noch die letzten Spiele toppen. So konnte Bochum das erste Viertel mit 6:14 für sich entscheiden, was sicher nicht ganz der Leistung auf dem Feld entsprach.

Das zweite Viertel startete gut, Meike schaffte in ihrem ersten Versuch direkt einen Korb, ihr erster in einem Spiel, den ihre Mitspielerinnen auch entsprechend feierten. Leider folgte nur noch ein einziger Korb, erneut holten sich die Trainer einen verrenkten Nacken vor lauter Kopfschütteln. Mit 4:16 ging auch dieses Viertel verloren, trotzdem hörte sich das 10:30 zur Halbzeit noch ganz gut an.

Was soll man seinen Spielerinnen in der Pause sagen. Sie haben über weite Strecken gut verteidigt, vorne viele gute Entscheidungen getroffen, aber leider gibt es keine Punkte für gute Aktionen, der Ball muss einfach rein in den Korb.

Der Pausentee muss Zielwasser enthalten haben, in den ersten fünf Minuten spielten die 69ers die Bochumer an die Wand. Beim 16:4 hatten sie schon fast doppelt so viel Punkte erzielt, wie in der Halbzeit eins. Bis zur siebten Minute konnte man den Abstand halten (32:42) und in Reichweite bleiben. Als dann aber erneut fünf von sechs Freiwürfen ihr Ziel nicht fanden, entschieden die Bochumer Mädchen eiskalt das Spiel (33:50).

Auch im letzten Viertel gehörten die ersten sieben Minuten den 69ers. Erneut kämpften sie sich auf 44:54 heran, konnten dann aber in den letzten drei Minuten das Niveau nicht mehr halten und verloren das Viertel noch unnötig mit 11:12.

Unter dem Strich konnte man die Hälfte zwei mit 34:32 gewinnen und Bochum doch mehr ins Schwitzen bringen, als viele vorher geglaubt hatten. Ohne die magische Abschlussschwäche in der ersten Hälfte und mit einer anderen Freiwurfquote (8 von 29) wäre sicher viel mehr drin gewesen. Trotzdem ein großes Lob ans Team. Die Mädels haben zu keiner Zeit aufgesteckt und wirklich vieles richtig gemacht. Es bleiben drei Spiele, in denen endlich mal wieder auch ein Sieg herausspringen soll.

Die Gedanken des Teams gehen am heutigen Montag in Richtung Pia. Ihr steht heute eine wichtige Knie-Operation bevor.

Gespielt haben: Peis L., van Gelder, Ngampolo 3, Werner 15, Sobczak 14, Peis M., Chylinski 8, Rubbert 2, Auberg 2, Smajlovic.

69ers-Homepage

Tabelle U15-Regionalliga Gruppe 2
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.