Desaster in Düsseldorf!

Anzeige

Landesliga Damen

SFD Düsseldorf - Sterkrade 69ers 72:63

Zum Auswärtsspiel gegen den Landesmeister der letzten Saison traten die 69ers mit 8 Spielerinnen an. Ein spannendes Spiel wurde erwartet, da beide Mannschaften im oberen Tabellendrittel standen.

Zu Beginn merkte man eine gewissen Vorsicht auf beiden Seiten. Bis zur siebten Spielminute war das Spiel ausgeglichen. Ab da ein Bruch im Spiel der Sterkraderinnen. Tölpelhafte Angriffsversuche endeten in schnellen Fast Breaks der Düsseldorferinnen. Diese wussten ihre Chancen zu nutzen und legten einen starken 8:0 Run hin, dem eine Auszeit Sterkrades folgte. Leider verlief das Spiel nach der Auszeit ähnlich. Mit 23:10 gewann Düsseldorf das Viertel.

Im zweiten Viertel spielten die TC Damen in der Offensive besser auf, aber schlossen zu unsicher und überhastet ab. In der Defensive spielten die Sterkraderinnen unorganisiert. Zeitweise reichte eine Korbpenetration und ein halbwegs gewiefter Pass, um die komplette Abwehr der Sterkraderinnen auszuhebeln. Auch eine Auszeit rüttelte die TClerinnen nicht wach. Zum Glück für Sterkrade nutzten die Düsseldorferinnen nur wenige Chancen. Somit ging das Viertel 10:10 aus und es stand 33:23 zur Halbzeit.

Nach einer deftigen Halbzeitansprache ging es ins dritte Viertel. Wieder aber machten die Sterkraderinnen die gleichen Fehler in der Defensive. Düsseldorf spielte sich Punkt für Punkt davon. Ab der 4. Spielminute versuchte Coach Bloch durch einige Wechsel frischen Wind ins Spiel der Sterkraderinnen zu bekommen. Mit mäßigem Erfolg. Die Düsseldorferinnen bauten ihren Vorsprung zeitweise auf 26 Punkte aus. Auszeit Sterkrade in der 28. Spielminute. Coach Bloch probierte erneut eine neue Aufstellung aus und endlich fanden anscheinend auch die Ansagen und taktischen Vorgaben den Weg ins Gehör der Spielerinnen. Die Jagd war eröffnet. In den letzten 2 Minuten legten die Sterkraderinnen einen 9:1 Lauf hin und verkürzten auf 16 Punkte Rückstand. Mit 20:17 gewann Düsseldorf dieses Viertel.

Vor dem letzten Viertel waren die Sterkraderinnen heiß darauf die Düsseldorferinnen zu jagen. Der Glaube an sich selbst und der Mut waren zurückgekehrt ins Team. Bis zur 5. Minute schafften es die Sterkraderinnen auf 58:50 zu verkürzen und waren damit in Schlagweite. Auszeit Düsseldorf. Die Sterkraderinnen spielten weiter stark auf. Zur 35. Minute stand es sogar 60:53. In der 36. Minute aber ein moralischer Bruch. Christin Nadolski musste mit 5 Fouls das Spielfeld verlassen. Die Düseldorferinnen atmeten auf und spielten wieder sicherer und punkteten auch wieder treffsicher. Im Gegenzug kaschierten die Sterkraderinnen zwar noch etwas das Ergebnis, aber der Sieg war sicher für Düsseldorf.

"Leider dumm gelaufen. Die Mannschaft muss einfach taktische Anweisungen schneller und vor allem richtig umsetzen. Es ist einfach unglaublich, daß man 3 Auszeiten, 2 Viertelpausen und eine Halbzeitpause braucht, um Informationen zu verstehen und umzusetzen. Ich hoffe die Mannschaft arbeitet daran und wird gegen Uerdingen eine bessere Leistung zeigen." so Coach Bloch.

Weiter gehts am 10.01.14 in Uerdingen, dem aktuellen Tabellenführer der Landesliga.

Gespielt haben:

Bolze, 19, Schlingmann 19, Zwingmann 9, Bielitzki 8, Terbrüggen 7, Nadolski 1, Theiß, Zenz


Homepage der 69ers

69ers auf Facebook
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.