RDB-Bezirksverein Niederrhein

Anzeige
Die Reisegruppe des BVN im Schneetreiben

Besuch des Weihnachtsmarktes in Monschau

Am 01. Dezember begaben sich knapp 50 Kameraden/-innen des RDB BV-Niederrhein auf ihre jährliche Weihnachtsfahrt.
Das diesjährige Ziel war der Weihnachtsmarkt im beschaulichen Städtchen Monschau in der Eifel.

Der humorvolle Busfahrer Jürgen lenkte uns zunächst durch den morgendlichen Berufsverkehr in die Kaiserstadt Aachen, wo der Werks-Verkauf der Firma "Lambertz" besucht wurde. Direkt im Anschluss ging es weiter zu den benachbarten Firmen "Lindt" und "Bahlsen".

Nach dem reichhaltigen Einkauf der Süßigkeiten konnten schon am Glühweinstand die ersten 'Einkaufserfolge' besprochen und zum Teil auch genossen werden.

Weiter ging es nach Würselen zum „Restaurant Mennicken“, wo ein reichhaltiges 3-Gänge-Mittagsmenue die Teilnehmer für den weiteren Tagesablauf stärkte. Für jeden Teilnehmer war etwas Genüssliches oder Deftiges dabei. Nach dem Essen bestand anschließend noch die Möglichkeit, in dem nahe gelegenen Werksverkauf der Firma „Kinkartz“ vergessene Naschereien zu besorgen.

Dann ging es bis vor die Tore Monschaus zu einem zentralen Busbahnhof, von dem wir mit einem Shuttlebus in die Kleinstadt mit ihrem mittelalterlichen Ambiente gebracht wurden. Die Stadt liegt zwischen den Berghängen des Naturparks Hohes Venn-Eifel in der Rureifel, die ihren Namen von dem Fluss Rur trägt.
Sehenswert ist vor allem das Rote Haus, der ehemalige Stammsitz einer Textilindustriellen-Familie. Der Geruch von Lebkuchen, Printen und leckerem Glühwein zog durch die engen Gassen – so riecht Weihnachten.
Malerische Fachwerkhäuser, Kopfsteinpflaster, mittelalterliches Ambiente und wundervoll geschmückte Holzbüdchen schmiegten sich an altes Gemäuer, das im Lichterglanz erstrahlte – so sieht Weihnachten aus.
Hoch über dem Marktplatz präsentierten sich Turmbläser in prächtigem Gewand, Alphornbläser schulterten ihre Instrumente und Musikvereine stimmten besinnliche Lieder an – so klingt Weihnachten.

Rund um den romantischen Marktplatz waren die geschmückten Holzhäuschen aufgebaut. Lichterbäume und Girlanden schmückten Straßen und Gassen. Die Rur durchschlängelt das beschauliche Örtchen.

Die hereinbrechende Dämmerung, passende Weihnachtsbeleuchtung und Weihnachtslieder fügten sich zu einer einmaligen Vorweihnachtsstimmung zusammen, die selbst hart gesottene Nichtromantiker bei einem – oder auch zwei und mehr - Glühwein oder Eierpunsch genossen.

Der immer wieder einsetzende Schneefall rundete die Stimmung vollends ab. So haben wir uns von den vielen Lichtern, den bezaubernden Dekorationen der Geschäfte und Lokale, den Weihnachtsgerüchen der Kerzen und Gebäcke und der weihnachtlichen Musik in den kleinen Gassen bezaubern lassen.

Der Bezirksverein Niederrhein bedankt sich wieder einmal bei Kamerad Uwe Grah und seiner Frau Petra für die exzellente Planung und Durchführung des schönen und kurzweiligen Tages

Glückauf 

Euer
Jochen Auberg
0
1 Kommentar
164.419
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 03.12.2017 | 00:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.