Hain der Menschenrechte bei der Bunten Tafel Hillerheide

Anzeige
Der Stand der Amnesty International Kreisgruppe
 
Mitglieder der Kreisgruppe von Amnesty International mit Bürgern
Bei herrlichem Sommerwetter fand am Freitag, den 9. September von 13 bis 17 Uhr auf dem Gertrudisplatz erstmals die „Bunte Tafel Hillerheide“ statt. Die Stadt Recklinghausen lud unter dem Projekttitel „StadtteilLEBEN“ im Rahmen des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts Hillerheide ein. 35 Gruppen, Vereine und andere Institutionen des Stadtteils und Teile der Stadtverwaltung präsentierten sich, stellten ihre Tätigkeiten vor und knüpften Kontakte. Schüler der im Ortsteil ansässigen Schulen traten mit Musik und Tanz auf. Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt. Bürgermeister Tesche sprach zur Eröffnung sein Grußwort.

Das Fachforum Nachhaltige Stadtentwicklung der Lokalen Agenda 21 Recklinghausen und die Amnesty International Gruppe 1200 Kreisgruppe Recklinghausen waren mit ihren benachbarten Ständen vertreten und präsentieren den „Hain der Menschenrechte“, ihr gemeinsames Projekt. Seit dem 22. Juni 2012 existiert im Neubaugebiet „Maybacher Heide“ der „Hain der Menschenrechte“, eine in Deutschland einmalige grüne, begehbare Info- und Veranstaltungsstätte zu den Themen Menschenrechte und Nachhaltigkeit. Mit seinen 30 Bäumen, die für die 30 Artikel der Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte stehen, und Parkbänken lädt er zum Verweilen und Nachdenken ein. Die Bäume kommen aus 30 Ländern, um die Universalität der Menschenrechte aufzuzeigen. Neben Infos zu den Aktivitäten im „Hain der Menschenrechte“ lagen auch Blätter zur Beantragung der Patenschaft über einzelne Bäume aus. Interessenten können sich an Dorothea Lüke (Amnesty International) unter Tel. 02361 31584 oder Ewald Zmarsly (Fachforum) unter Tel. 0151 59493378 wenden.

Am Stand der Amnesty International Gruppe konnten außerdem Petitionen für die Freilassung politischer Flüchtlinge unterzeichnet werden. Spendenformulare für Amnesty International und den „Hain der Menschenrechte“ lagen ebenfalls aus. Außerdem wurden Bücher und Schallplatten günstig angeboten. Der Erlös fließt Amnesty International zu gute. Das Fachforum wies auf seine Themen und Tätigkeiten hin, Diese sind der „Hain der Menschenrechte“, das Sanieren und Umwidmen der entweihten Kapelle des Friedhofs Halterner Straße, innerstädtisches Grün, Klima, Umwelt und Bildung. Außerdem lagen Handzettel zur Veranstaltung „Von Bäumen und Sträuchern in die Flasche“ aus. Hierbei handelt es sich um einen Betriebsbesuch des Recklinghäuser Agendapreisträgers Josef Möller Obstsaftkelterei GmbH & Co. KG am 17. September von 10:00 bis 11:30 Uhr. Diese VHS-Veranstaltung des Fachforums findet innerhalb der Reihe „Agenda 21 vor Ort“ statt. Anmeldungen bei der VHS (Tel. 02361 50-2000) sind erforderlich. Außerdem lagen Info und Vorschlagsblätter für den Recklinghäuser Agendapreis 2016 aus. Bis zum 15. Oktober können Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Initiativen, Kindergärten, Schulen und Betriebe aus Recklinghausen für ihre beispielhaften Tätigkeiten auf den Gebieten Ökonomie, Ökologie und/oder Soziales vorgeschlagen werden. Die Info und Vorschlagsblätter liegen außerdem im Bürgerbüro (Stadthaus A), den städtischen Büchereien und der VHS aus. Sie können auch von der städtischen Homepage – www.recklinghausen.de – heruntergeladen werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.468
Lutz Heinemann aus Recklinghausen | 17.09.2016 | 06:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.