Amnesty International

Beiträge zum Thema Amnesty International

Kultur
Video 4 Bilder

Infostand der Kreisgruppe Recklinghausen Amnesty International zum Thema Iuventa10
Seenotrettungsschiff Iuventa - Menschenrechtsverteidiger sind keine Kriminellen!

Im Oktober informierte die Kreisgruppe Recklinghausen von Amnesty International über Widrigkeiten mit denen Menschenrechtler zu kämpfen haben, am Beispiel der Iuventa. Am 2. August 2017 beschlagnahmten die italienischen Behörden das private Seenotrettungsschiff Iuventa, das der deutschen NGO Jugend Rettet gehört. Anschließend leiteten sie Ermittlungen gegen zehn Crew-Mitglieder aus mehreren europäischen Ländern ein, die als "Iuventa10" bekannt wurden. Die Zehn werden beschuldigt, "die...

  • Recklinghausen
  • 15.10.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt

Aus dem Schwerter Rathaus:
Stadtmedaille für Amnesty International

Die Schwerter Gruppe von Amnesty International wird in diesem Jahr mit der Stadtmedaille ausgezeichnet. Das beschloss der Rat der Stadt Schwerte auf seiner jüngsten Sitzung. Die Stadtmedaille wird seit 20 Jahren in Schwerte regelmäßig vergeben. Es ist nach dem Ehrenring die zweithöchste Auszeichnung der Stadt. Am 4. Dezember wird die Stadtmedaille im Rahmen einer Feierstunde in der Katholischen Akademie überreicht. Die Stadt Schwerte würdigt damit das ehrenamtliche und freiwillige...

  • Schwerte
  • 14.10.20
Politik

Virtuelle Demonstration gegen Rassismus

Kleve. „Nach dem Aufruf, an einer Foto-Demo gegen Rassismus teilzunehmen, ist das erste Demo-Bild zusammengestellt“, so die Klever Organisatoren von Amnesty International. Die Demo sei auf dem Weg. „Wir wollen im Netz demonstrieren, und wir hoffen, dass sich noch viele anschließen“, so die Aktivisten. Eine digitale Demo zu organisieren ist nicht einfach. Die Klever Gruppe von Amnesty International macht aktuell diese Erfahrung. Wie schafft man Öffentlichkeit im Netz, wenn dort die Seite erst...

  • Kleve
  • 28.08.20
  • 1
Politik
Schwer bewaffnete Sicherheitskräfte bei einer Black-Lives-Matter-Demonstration in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota
2 Bilder

USA: Schwere Menschenrechtsverletzungen
Amnesty-Bericht belegt Polizeigewalt gegen Black-Lives-Matter-Bewegung

Amnesty International dokumentiert unverhältnismäßige und oft exzessive Gewalt bei Protesten wegen rassistischer Polizeigewalt gegen vor allem Schwarze Menschen in 40 US-Bundesstaaten und Washington, D.C. Das Vorgehen ist ein Beleg für den institutionellen Rassismus in den USA, gegen den die Menschen auf die Straße gehen. Die Polizei in den USA hat im Mai und Juni vielfache und schwere Menschenrechtsverletzungen gegen Protestierende der Black-Lives-Matter-Bewegung, Rettungspersonal,...

  • Dortmund
  • 04.08.20
Vereine + Ehrenamt

100 Briefe für die Menschenrechte!
Eine digitale Aktion der Amnesty International Gruppe Unna in Corona-Zeiten

Wer kennt ihn nicht, den gelben Aktionsstand von Amnesty International in der Bahnhofstraße, auf dem Markt oder im zib? Aber auch wir müssen nun Abstand halten und ganz auf digitale Aktionen umsatteln, um den Menschen zu helfen, die durch akute Menschenrechtsverletzungen bedroht sind. Dabei setzen wir auf Ihre Mithilfe. Beteiligen Sie sich an unseren Eilaktionen, die wir „Urgent Actions“ nennen. Sie sind ein effektiver Weg, um akut bedrohten Menschen das Leben zu retten. Eilaktionen sind...

  • Unna
  • 30.05.20
Reisen + Entdecken
Tom Raider Tempel
29 Bilder

Lokalkompass-Länderreise
Kambodscha

Phnom Penh – Hauptstadt Kambodschas Phnom Penh liegt am Mekong, einem der längsten Flüsse der Welt, dieser durchquert 6 Länder. Phnom Penh ist die Hauptstadt Kambodschas und eine Station nach Siem Reap und Angkor Wat. Der Königspalast der Stadt ist vielleicht die bekannteste Sehenswürdigkeit in Phnom Penh. Erschreckendes dann im Tuol-Sleng-Genozid Museum Es dient der Erinnerung an die Verbrechen der Roten Khmer. Diese errichtet in einer Ehemaligen Schule Gefängnis S-21. Das...

  • Essen-Süd
  • 19.04.20
LK-Gemeinschaft
Schulleiterin Anette Schmücker freut sich über den Erfolg.
2 Bilder

Amnesty International würdigte die Schüler, die sich für Schutz der Menschenrechte engagieren
„Schreib für die Freiheit“: Hamminkelner Gesamtschüler helfen mit

24 Schüler des bilingualen Wirtschaftskurses des Jahrgangs 9 der Städtischen Gesamtschule Hamminkeln haben kürzlich als Anerkennung ihrer Beteiligung am Amnesty Briefmarathon eine Urkunde erhalten. Der Generalsekretär von Amnesty International unterzeichnete diese für das besondere Engagement für den Schutz der Menschenrechte. Am 10. Dezember 1948 verabschiedeten die Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Trotzdem gibt es überall auf der Welt immer...

  • Hamminkeln
  • 01.04.20
Politik
Demonstration zur Unterstützung von Assange vor der Sydney Town Hall in Australien am 10. Dezember 2010.

Menschenrechte
Amnesty International: "US-Anklage gegen Julian Assange fallen lassen!"

Die US-Behörden müssen alle Spionagevorwürfe und ähnlichen Vorwürfe gegen Julian Assange fallenlassen, damit er umgehend freigelassen werden kann. Dies fordert Amnesty International anlässlich der bevorstehenden Auslieferungsanhörung in Großbritannien am 24. Februar 2020. Die britischen Behörden müssen dafür sorgen, dass Assange nicht an die USA ausgeliefert wird, da ihm dort schwere Menschenrechtsverletzungen drohen. "Julian Assange dürfte nicht aufgrund der Veröffentlichung von möglichen...

  • Dortmund
  • 22.02.20
Politik
Amnesty International in Deutschland, die Akademie der Künste, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union dju in ver.di, das KulturForum TürkeiDeutschland, das PEN-Zentrum Deutschland und Reporter ohne Grenzen  fordern die sofortige Freilassung von Osman Kavala.

Menschenrechtsverletzungen in Türkei
"Freiheit für Osman Kavala!"

Heute am 28. Januar 2020 entschied die 30. Große Strafkammer zu Istanbul, dass der türkische Verleger und Kulturmäzen Osman Kavala auch nach mehr als zwei Jahren weiter in Untersuchungshaft bleiben muss. Damit ignorieren die türkischen Behörden weiterhin die bindende Forderung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) vom Dezember nach einer sofortigen Freilassung. Amnesty International in Deutschland, die Akademie der Künste, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, die...

  • Dortmund
  • 28.01.20
Vereine + Ehrenamt
Elli von der Schülergruppe der Q 2 überreicht Evelyn Ricke von der Arnsberger Amnesty-Gruppe die Briefe. Mit im Bild sind Julia, Jasmin, Merle, Celine und Lara, alle aus der Gruppe Q 2.

Tag der Menschenrechte
Gymnasium Laurentianum in Arnsberg engagiert sich

Am 10. Dezember wird alljährlich der Tag der Menschenrechte begangen. Weltweit beteiligen sich aus Anlass dieses Tages Menschen am Briefmarathon von Amnesty International gegen das Vergessen.Auch am Laurentianum in Arnsberg haben Schülerinnen und Schüler Briefe an die Regierungen von Griechenland, Belarus, Philippinen sowie die Botschaft der Republik Südsudan und den Vertreter des Iran bei der UN in Genf geschrieben und sich für die Freilassung von Personen eingesetzt, die zum Beispiel in der...

  • Arnsberg
  • 25.12.19
Politik
Das Foto zeigt von links: Agnes Kaufhold (amnesty), Pfarrer Ferdinand Kerstiens, Referent Dr. Michael Brinkschröder, Klaus-Dieter Hein  (Marler Weltzentrum).

Pfarrer Kerstiens fordert Schuldbekenntnis der Kirchen
Weltzentrum-Ausstellung in Marl zeigt bedrückende Berichte über Verfolgung von Lesben und Schwulen

„Es ist was es ist, sagt die Liebe“, heißt es in einem Gedicht von Erich Fried. Dass das nicht überall akzeptiert ist, macht die Ausstellung „Verschaff mir Recht“ deutlich, die das Marler Weltzentrum im insel-Forum im Marler Stern zeigt. Sie informiert über die Kriminalisierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender (LSBT) und die katholische Kirche. Der emeritierte katholische Pfarrer Ferdinand Kerstiens thematisierte die leidvolle Geschichte der Betroffenen in einem sehr gut...

  • Marl
  • 19.11.19
  • 1
  • 1
Politik
Nach dem Gottesdienst wurden noch Unterschriften gesammelt.

Unterschriftenaktion bei der freien evangelischen Gemeinde
Mut zeigen für Frauenrechte

Um mutige Frauen und um die Frauenrechte ging es im Gottesdienst der Freien Evangelischen Gemeinde, der zusammen mit der Schwelmer Amnesty International Gruppe im Gemeindehaus an der Kaiserstraße gefeiert wurde. Pastor Christian Paasch predigte über fünf Frauen, die jede für sich das Richtige tun, um den kleinen Mose zu retten. Wie aktuell diese biblische Geschichte ist, berichtete Dieter Bieler-Giesen. In Indien und China fehlen bereits mehr als 100 Millionen Frauen, weil sie als...

  • Schwelm
  • 10.05.19
Kultur
15 Bilder

Mit dem Doppeldeckerbus beim Kulturvolksfest am 1 Mai in Recklinghausen
Menschenrechte auch Thema auf dem Hügel im und am Amnesty Mobil

Ein großer Spaß für Groß und Klein ist das Kulturvolksfest am 1 Mai in Recklinghausen. Alljährlich lockt an diesem besonderen Feiertag ein buntes, abwechslungsreiches und familienfreundliches Programm rund um das Ruhrfestspielhaus zehntausende Besucher*innen auf den grünen Hügel. Auch in diesem Jahr startete das Fest mit Kundgebungen, Musik, Akrobatik, Straßentheater und vielen Mitmach-Aktionen im Stadtgarten Recklinghausen in die Festspielsaison. Überall im Stadtgarten fanden Sie neben den...

  • Recklinghausen
  • 03.05.19
  • 1
Politik
 Willy-Brandt-Gesamtschüler schrieben Briefe für die Freiheit. Foto: privat

Willy-Brandt-Gesamtschüler schrieben Briefe an internationale Regierungen
"Lasst politische Gefangene endlich frei!"

Schreib‘ für die Freiheit: Schüler*Innen des 11. Jahrgangs nahmen  am Amnesty-International-Briefmarathon teil und leisteten somit einen Beitrag zur weltweiten Solidarität mit politischen Gefangenen. Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ und des „Tages der Menschenrechte“ forderten weltweit Millionen Menschen Regierungen dazu auf, politische Gefangene freizulassen und Menschenrechtsverletzungen zu beenden. Auch die Willy-Brandt-Gesamtschule hat am...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 21.03.19
Vereine + Ehrenamt
Die Dinslakener Amnesty-Gruppe setzte sich letztes Jahr für die Freilassung Taner Kilics ein, den Vorsitzenden von Amnesty International in der Türkei. Rund um seinen Geburtstag wurden bundesweit von AI Geburtstagskarten an ihn geschrieben.

Seit 45 Jahren in Dinslaken
Amnesty feiert

Seit gut 45 Jahren ist die Gruppe von Amnesty International in Dinslaken aktiv. Gegründet wurde sie von drei engagierten Dinslakener Bürgern und sie bemühte sich zunächst um die Freilassung politischer Gefangener. Sehr schnell weitete sie aber ihr Aktionsfeld aus. Sie beteiligte sich mit Info-ständen und Petitionen an weltweiten Kampagnen gegen Folter und die Todesstrafe. Die Mitglieder veranstalteten Workshops für Kinder und gestalteten in den christlichen Gemeinden Gottesdienste zu...

  • Dinslaken
  • 14.03.19
Politik
Samar Badawi, Iman al-Nafjan, Loujain al-Hathloul und Aziza al-Youssef setzen sich für das Frauenfahrrecht in Saudi-Arabien ein.

Amnesty International bittet am 11. März zur Unterschriftensammlung in Kettwig
Frauenrechte stärken

Die Ortsgruppe Essen-Süd von Anmesty International veranstaltet am Montag, 11. März, eine Unterschriftensammlung anlässlich des Tags für die Rechte der Frau. Die Listen liegen zwischen 14 und 18.30 Uhr in der Stadtteilbibliothek am Kringsgat 17 aus. Einen Schwerpunkt der diesjährigen Menschenrechtskampagne unter dem Schlagwort "Ihr Mut braucht Deinen Schutz" bildet die Unterstützung von Frauen in Saudi-Arabien, die von Kronprinz Mohammed bin Salman ermutigt, eine Fahrerlaubnis erwerben...

  • Essen-Kettwig
  • 07.03.19
  • 1
Kultur
Vertreter von Integrationsrat, Amnesty International und Stadt Iserlohn werben für die eindrucksvolle Ausstellung „Menschen auf der Flucht“. Foto: Stadt

Eröffnung am 7. März im Rathaus-Foyer Iserlohn.
Neue Ausstellung: Menschen auf der Flucht

Der Integrationsrat der Stadt Iserlohn präsentiert gemeinsam mit der internationalen Menschenrechtsorganisation Amnesty International ab Donnerstag, 7. März, im Foyer des Rathauses am Schillerplatz die Ausstellung „Menschen auf der Flucht“. Die in Kooperation der internationalen Fotoagentur Magnum und Amnesty International entstandene Fotoausstellung ist Teil der vom 11. bis 24. März stattfindenden „Internationalen Wochen gegen Rassimus“. Der Integrationsrat hatte in seiner Dezember-Sitzung...

  • Iserlohn
  • 01.03.19
Vereine + Ehrenamt

Wenn das Ehrenamt zum Spiessrutenlauf wird
Das stille Gemetzel

Freiwilliges Engagement genießt in der Gesellschaft ein hohes Ansehen. Tatsächlich gibt es auch erstaunlich viele Menschen, die sich gerne für einen guten Zweck einsetzen. Immer mehr allerdings ziehen sich nach kurzer Zeit enttäuscht und sehr verletzt zurück, und engagieren sich danach nie wieder in einem solchen Rahmen. Das Phänomen betrifft Tierschutzvereine, Patientenselbsthilfegruppen, Elterninitiativen, es zieht sich durch das gesamte Spektrum der Freiwilligenarbeit hindurch. Unter dem...

  • Essen-Süd
  • 27.02.19
Vereine + Ehrenamt

Herzlichen Glückwunsch - Deine Menschenrechte werden 70

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte feiert ihren 70 Geburtstag. Die Erklärung wurde am 10. Dezember 1948 von der Vollversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet und bildet die Grundlage für die Arbeit von Amnesty International. In 30 Artikeln beschreibt sie die Rechte, die jedem Menschen von Geburt an zustehen sollen. Diese Rechte sind unteilbar und unabhängig vom Verhalten eines Menschen. Sie gelten in jedem Land dieser Welt. Amnesty Gruppe Unna wird 50 Gleichzeitig feiern wir...

  • Unna
  • 05.12.18
Politik
Marco Bülow ist seit 2002 SPD-Bundestagsabgeordneter für Dortmund. Seine Schwerpunkte sind soziale Gerechtigkeit, Demokratie, Transparenz & Lobbyismus sowie Umwelt.

Sozialdemokrat*innen wollen Rücktritt der gesamten SPD-Führungsspitze und Sonderparteitag

Jetzt oder nie. Es ist nach 12 Uhr. Die Talfahrt der SPD wird zum freien Fall. Schluss mit Beschwichtigungen, mit „Ruhe bewahren“ und dem angeblich x-ten Neustart in der Großen Koalition. Es geht längst nicht mehr um Machtoptionen und Posten, sondern ums nackte Überleben der Sozialdemokratie. Wir brauchen einen radikalen Neuanfang. Spätestens nach dem desaströsen Bundestagswahlergebnis wäre eine Umkehr dringend nötig gewesen. Die letzten Warnzeichen wurden aber von der Parteispitze alle...

  • Dortmund-City
  • 30.10.18
Politik
Der "Bogen": Heimat für Senioren

Mon Chéri für die Alten im „Bogen“

Friedrich Schleiermacher (1768-1834), Philosoph, Pädagoge und Theologe, hätte wahrscheinlich verständnislos den Kopf geschüttelt, wenn er den NRZ-Bericht „Wechsel in Weseler Begegnungsstätte bereitet Senioren Sorgen“ vom 26. Oktober 2018 gelesen hätte, wie so viele Weseler Seniorinnen und Senioren dieser Tage auch. Sein pädagogischer Grundgedanke ging von der Selbstbestimmung und -verantwortung des vernunftbegabten Menschen aus. Über die Köpfe der zahlreichen Nutzer, Besucher und der...

  • Wesel
  • 28.10.18
  • 1
Politik
Händler des Todes: Nach den USA, Russland und China ist Deutschland weltweit der viertgrößte Großwaffenexporteur. Beim Handel mit Kleinwaffen steht die Bundesrepublik nach den USA sogar an zweiter Stelle. U-Boote und Kriegsschiffe, Kampfjets und Militärhubschrauber, Panzer und Raketenwerfer, Sturmgewehre und Maschinenpistolen, Lizenzen zur Waffenproduktion und ganze Rüstungsfabriken werden weltweit geliefert.
2 Bilder

Rüstungsgeschäfte mit Saudi-Arabien sofort stoppen - Kehrtwende bei Rüstungsexporten gefordert

In Reaktion auf den Fall des im saudischen Konsulat in Istanbul ums Leben gekommenen Journalisten Khashoggi will Bundeskanzlerin Merkel deutsche Waffenexporte nach Saudi-Arabien vorerst stoppen. Trotz des im Koalitionsvertrag verankerten Versprechens, keine Waffen mehr an Staaten zu liefern, die unmittelbar am Jemen-Krieg beteiligt sind, ist Saudi-Arabien in diesem Jahr bislang der zweitbeste Kunde deutscher Rüstungsexporte. Bis zum 30. September 2018 wurden Genehmigungen für Ausfuhren von...

  • Dortmund-Ost
  • 23.10.18
Politik
Zerstörung im Süden Sanaas durch einen Luftangriff vom 12. Juni 2015 während der Operation Restoring Hope (Foto: 13. Juni 2015)
2 Bilder

Ein toter Journalist mehr wert als zehntausend tote Jemeniten

Eine Schande par excellence Erst jetzt, nachdem der Journalist Jamal Ahmad Khashoggi ermordet wurde, will die Bundesregierung die Waffenexporte nach Saudi-Arabien einstellen. Ein toter Journalist ist also mehr wert als über Zehntausend tote Jemeniten, 7 Mio. Menschen die vom Hungertod bedroht sind, fast 1 Mio. Cholera-Kranke, 14 Mio. Menschen die keinen Zugang zu sauberem Wasser haben. Die Milliardenrüstungsgeschäfte waren wichtiger als die Menschenrechte – bis zum Fall Khashoggi. Keine...

  • Bedburg-Hau
  • 22.10.18
  • 9
Politik

Unterschriften für den „Bogen“

Die Rollstuhl-Tanzgruppe „Dancing Wheels“ hat angekündigt am Samstag, 27. Oktober von 11 bis 14 Uhr auf dem Leyensplatz für den Erhalt der Senioren-Begegnungsstätte Wesel Unterschriften zu sammeln.

  • Wesel
  • 21.10.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.