Hansa Berufskolleg Unna bietet ab Sommer 2013 die Ausbildung zum Industriekaufmann EU an

Anzeige
Unna: Hansa Berufskolleg | Ab dem Schuljahr 2013/14 wird der Bildungsgang „Industriekaufmann/-frau EU“ am Hansa Berufskolleg angeboten. In enger Zusammenarbeit mit regionalen Ausbildungsbetrieben und der IHK Dortmund wurde ein Ausbildungskonzept entwickelt, das die Auszubildenden auf die Tätigkeit in international ausgerichteten Unternehmen vorbereitet.

Das herausragende Merkmal der Ausbildung ist ein zwölfwöchiger Arbeitsaufenthalt in Irland, der vom Hansa Berufskolleg organisiert, vorbereitet und begleitet wird. Die Auszubildenden werden im zweiten Ausbildungsjahr in irische Gastbetriebe vermittelt und erhalten in Irland zudem ein intensives Sprachtraining. Auch der Unterricht in der Berufsschule wird auf eine internationale Tätigkeit ausgerichtet. So wird der Englischunterricht auf betriebliche Handlungssituationen fokussiert, das Fach „Geschäftsprozesse“ wird bilingual unterrichtet und es werden Zusatzkurse für „Außenhandelsprozesse“ und „Internationales Vertrags- und warenrecht“ angeboten.

„Die jungen Menschen erhalten eine Qualifikation, die sie als Bewerber auf dem Arbeitsmarkt besonders attraktiv macht.“, erläutert Ruth Lenzen, die für die Industriekaufleute zuständige Studiendirektorin. „Diese wird durch den Europass, ein Arbeitszeugnis des Gastbetriebes sowie ein Fremdsprachenzertifikat dokumentiert.“ Die Auszubildenden können aber nicht nur ihre beruflichen, sondern auch ihre persönlichen und interkulturellen Kompetenzen spürbar erweitern. Dafür müssen sie allerdings ein erheblich größeres Arbeitspensum bewältigen als Azubis in anderen Berufen, sie müssen sehr selbständig und flexibel sein und sich zudem in der Arbeitswelt eines fremden Landes zurechtfinden.

Die Resonanz bei der regionalen Wirtschaft ist sehr positiv. Ludmilla Bergen von GEA Farm Technologies in Bönen: „Wir bilden bereits seit 2011 Industriekaufleute EU aus und sehen nur Vorteile in dieser Ausbildung. Unsere Auszubildenden bringen aus dem Ausland eine deutlich verbesserte Sprachkompetenz und eine größere Eigenständigkeit mit.“

Marion Kadoch, Studiendirektorin für Europa am Hansa Berufskolleg weist auf die Vorteile für die Ausbildungsbetriebe hin: „Der Auslandsaufenthalt wird von uns komplett organisiert und durch die Förderung der EU im Rahmen des Leonardo-Programms auch finanziell entlastet.“ Für die Ausbildungsbetriebe der Region Unna sieht Ruth Lenzen eine Bereicherung in dem neuen Angebot des Hansa Berufskollegs: „Wir bieten den Unternehmen die Möglichkeit einen besonderen Ausbildungsberuf anzubieten und damit kompetente Nachwuchskräfte für internationale Aufgaben hier in der Region auszubilden.“ Interessierte Unternehmen können sich gern am Hansa Berufskolleg über den Ausbildungsberuf „Industriekaufmann/-frau EU“ beraten lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.