50 Jahre DLRG Massen: Zeit für einen Rückblick auf bewegte Zeiten

Anzeige
Volker Hagenkötter „macht den Flipper“. (Foto: privat)

Die DLRG-Ortsgruppe Massen feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Das hat nicht nur Gelegenheit für eine große Festveranstaltung gegeben , sondern auch Anlass, einmal auf die vergangenen Jahre zurückzuschauen.

Dabei wird schnell klar, dass die DLRG in Massen sehr viel mehr Aufgaben übernommen hat und immer noch übernimmt, als man das bei einer „Lebensrettungsgesellschaft“ vermuten würde.

Gegründet wurde die Massener Ortsgruppe genau am 14. Februar 1965. Im ersten Jahr zählte der Verein 40 Mitglieder. Mit dabei auch Willi Wessel, Volker Hagenkötter, Rudi Jacobi und Dieter Hünervogt, die jetzt für ihre 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden.

Schon zwei Jahre später, 1966, wurde mit großem Erfolg eine Werbeveranstaltung im Freibad Massen durchgeführt. Hier sicherten sich die Massener Rettungsschwimmer bei den Wettkämpfen direkt den ersten Pokal. Die Siegerehrung nahm der Amts – und Gemeindebürgermeister Otto Holzapfel vor, der immer ein offenes Ohr für die Arbeit der DLRG hatte.

Von 1966 bis 1971 betrieben die Massener DLRG‘ler den Rettungswachdienst am Möhnesee. Hier hatte man eine eigene Wachstation – und kam sogar ins Fernsehen. Denn zu den Weltmeisterschaftsausscheidungen im Segeln kam es zu einem derart plötzlichen Wetterumschwung, dass viele Segelboote kenterten. Die Massener DLRG leistete hier ganze Arbeit und machte die Boote schnell wieder fahrbereit. Darüber berichtete auch das Aktuelle Sportstudio des ZDF.

Außerdem wird seit etlichen Jahren am Rosenfelder Strand in der Lübecker Bucht in den Sommermonaten eine Rettungswachstation unterhalten. Dort werden junge Massener Rettungsschwimmer an den Wasserrettungsdienst Küste herangeführt. An der Ostsee konnten bis heute mehrere Menschen vor dem Ertrinken gerettet werden, zudem halfen die Massener Wachgänger bei etlichen Bootsunfällen.

Aber auch sportlich leistete die DLRG so einiges: 1979 wurde eine wettkampfstarke Jugendmannschaft aufgebaut, die mehrere Bezirks- und Landesmeisterschaften erringen konnten. Guido Geis gewann 1982 sogar die deutsche Meisterschaft im Rettungsschwimmen. Heute werden neben der erfolgreichen Anfänger- und Rettungsschwimmausbildung auch neueste Erkenntnisse der Herz-Lungen-Wiederbelebung gelehrt.

2005 zählte die DLRG Massen fast 500 Mitglieder, heute sind es leider nur noch ca. 350. Hauptursache ist die Schließung des Freizeitbades. Den Rettern fehlt einfach die dringend benötigte Wasserfläche, erklärt Dieter Hünervogt, seit nunmehr 40 Jahren 1. Vorsitzender ist. Immer weniger Kinder können schwimmen bzw. haben überhaupt die Möglichkeit, schwimmen zu lernen – eine alarmierende Situation. Die Folge sind immer mehr Todesfälle durch Ertrinken.

Zum Geburtstag wünscht sich die DLRG OG Massen vor allem, dass die Politik den Schwimmsport nicht noch mehr einengt.
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.