Festival schöner Stimmen

Anzeige
Laden alle interessierten Bürger zur zweiten Velberter Operngala in die Christuskirche ein: Horst-Günther Ostholt (von links), Heinz Schemken, Karl-Heinz Nacke und Hans Arnst. (Foto: Miriam Dabitsch)
Velbert: Christuskirche | Verschiedene Solisten internationaler Opernhäuser wollen die zweite Velberter Operngala am Samstag, 30. Mai, zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. „Kinder in Not“ ist der Leitfaden dafür, dass sich alle Mitwirkenden in den Dienst der guten Sache stellen und auf ihre Gage verzichten. Beginn der Velberter Operngala ist um 16 Uhr in der Christuskirche.
„Das knapp zweistündige Programm verspricht Arien von bekannten Meistern wie Verdi, Puccini, Bizet, Donizetti oder Rossini“, kündigt Mitorganisator Karl-Heinz Nacke an. „Aber auch wunderschöne Operetten-Schmankerl werden erklingen, beispielsweise ,Adieu, mein kleiner Gardeoffizier‘ aus der Feder von Robert Stolz oder ,Zwei Märchenaugen‘ aus der ,Zirkusprinzessin‘.“ Ein besonderer Höhepunkt soll außerdem das Duett der beiden Freunde Zurga und Nadir aus der Bizet-Oper „Die Perlenfischer“ werden.
Und mit Klaus-Peter Riemer und seiner Konzertpianistin Rada Pogodaeva (Kasachstan) tritt auch ein international gefeierter Konzertflötist auf. „Er bringt den ,Reigen seeliger Geister‘ aus der Gluck-Oper ,Orpheus und Eurydike‘ mit in die Christuskirche“, weiß Nacke. „Klaus-Peter Riemer gastierte bereits in der Mailänder Scala und gibt zudem im November in der bekannten St.-Paul-Kirche in New York ein Konzert.“
Die Paten der bereits ersten Velberter Operngala, die Männer-Chorgemeinschaft Velbert/Sängerkreis Wülfrath unter dem Dirigat von Lothar Welzel, setzen auch bei der Wiederholung wiederum ihre Akzente: Ob die „Landerkennung“ von Grieg oder der „Chor der Schmiedegesellen“ von Lortzing - die 90 Sänger geben der Velberter Operngala wieder besonderen Glanz. Einfrig geprobt wird derzeit schon an der Zugabe, denn „Die Post im Walde“ mit Trompetensolo muss wird eigens für diesen Auftritt einstudiert.
Auf folgende Solisten können sich die Zuschauer freuen: Annette Luig (Sopran), Elena Fink (Sopran), Thomas Laske (Bariton), Daniel Kim (Tenor), den Operndirektor der Rheinoper Düsseldorf Stephen Harrison (Flügel), Klaus-Peter Riemer (Konzertflötist).

Erlös des Konzertes wird wieder gespendet


Schirmherr des großen Musik-Events ist Alt-Bürgermeister Heinz Schemken, er rechnet wieder mit einer gut gefüllten Christuskirche: „Hervorzuheben ist, dass die Hälfte des Erlöses in Velbert bleibt und an den Verein für Velberter Kinder und an ,Wunschzettel‘ geht. Außerdem wird auch wieder das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF für eine spezielle Hilfsmaßnahme unterstützt.“
Karten für die zweite Velberter Operngala am 30. Mai in der Christuskirche sind ab sofort an folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Tourist-Information von Velbert Marketing in der Friedrichstraße 171, Spielwaren „Brummbär“ in der Bahnhofstraße, Gaststätte „Bürgerstube“ in der Kolpingstraße 11 sowie bei allen Chormitgliedern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.