Filmvergnügen auf der A44

Anzeige
Rauf auf die Autobahn zum Film schauen: Dieses weitgehend fertiggestellte Teilstück der A 44 unterhalb des Werkerhäuschen wird am 15. Juli zum Filmschauplatz. Dazu laden Ruth Ortlinghaus ( Arbeitskreis Kultur) sowie Michael Balka (von links, Lions Velbert-Heiligenhaus), André Saar, Stadtmarketing, Olaf Wüllner (Bauleiter), Harald Flügge, Technischer Beigeordneter und Thomas Buckhard (Lions Mettmann-Wülfrath).
„Wir sind glücklich, mit der Filmstiftung NRW wieder an einem besonderen Ort einen Film zeigen zu können.“ Für Ruth Ortlinghaus, Vorsitzende des Stadtmarketing-Arbeitskreises Kultur und Gesellschaft, ist es eine besondere Freude, alle Filmfreunde und solche, die es werden wollen, zum Open-Air Kino auf die A 44 einzuladen.
Mit viel politischer Prominenz und stillem Protest der A 44-Gegner fand unterhalb der Wohnstraße Am Werkerhäuschen Ende April 2010 der erste Spatenstich statt. Unweit dieser Stelle ist die Schnellstraße bis auf die letzte Asphaltschicht fertig. Dort werden Leinwand und Projektor aufgebaut. Gezeigt wird ein Film über die Folgen eines Naturereignisses, das während des offiziellen Baubeginns die Medien weltweit beherrschte: In Island brach ein Vulkan aus, dessen Aschewolken den Flugverkehr erheblich behinderten.
„Eyjafjallajökull“ heißt der französische Film, der die irrwitzige Komödie eines längst geschiedenen Paares auf dem Weg zur Hochzeit der Tochter zeigt. Wegen der Flugabsagen müssen sie sich notgedrungen den letzten freien Mietwagen teilen. Das streitbare Paar erlebt eine emotionsgeladene Odyssee. „Bitterböser Kinospaß“ oder „urkomisches Roadmovie – Lachmuskelkater garantiert“ urteilten die Kritiker beim Start des Films 2013.
Wie bei den vorangegangenen Open-Air-Kinos erwartet die Besucher am Mittwoch, 15. Juli, ein üppiges Vorprogramm, das um 19 Uhr mit Musik aus der Konserve beginnt, serviert durch DJ Rolf Johne. Danach gibt es Livemusik mit Coversongs von den Beatles bis hin zu AC/DC. Um 20.30 Uhr zeigt die ZWAR-Laienspieltheatergruppe zwei passende Sketche zum Thema „Ehe“. Danach gibt es wieder Livemusik bis zum Einbruch der Dunkelheit und dem Beginn des Films.
„Dieser Filmschauplatz ist eine große logistische Herausforderung: kein Wasser, kein Strom. Aber für alles ist nun gesorgt“, so Ruth Ortlinghaus, die neben den Rotariern auch den Leos und den Lions dankt. Lions-Präsident Michael Balka sagte bei der Programmvorstellung spontan zu, für einen 1.000-Liter-Kanister zu sorgen, damit die Wein-, Saft- und Cocktailgläser ordentlich gespült werden können. Bier gibt es in Flaschen und alkoholfreie Getränke aus Plastikbechern. Wer mag, der kann sich mit Brezeln und Käse sowie mit Grillspezialitäten stärken.
Während des Abends werden außerdem Lose verkauft, Hauptpreise sind ein Rundflug über die Autobahn sowie eine Fahrt über die neue Autobahn im Shuttle – das wird allerdings frühestens in zwei Jahren sein.
Die nötige Energie kommt aus dem Notstrom-Aggregat der Feuerwehr, eine Heiligenhauser Elektrikfirma installiert die Beleuchtung für den Heimweg.
Der Eintritt ist kostenlos, ebenso der Bus-Shuttle vom Basildonplatz, dem Kiekert-Firmenparkplatz und dem Parkplatz am Heljensbad. „Wir haben natürlich viele Bänke, aber wie immer raten wir den Besuchern, selber Liegestühle mitzubringen“, so Ortlinghaus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.