Velbert: Startschuss für den Integrationspreis 2017

Anzeige
Hoffen, dass ab sofort viele Bewerbungen für den Integrationspreis 2017 eingehen: Ivo Simic (von links), Vorsitzender des Integrationsrates, Dr. Günther Coen, Jesus Lopez von der Sparkasse HRV, Dörte Frisch und Bürgermeister Dirk Lukrafka.
Velbert: Rathaus | Die Stadt Velbert, der Integrationsrat und die Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert (HRV) gaben nun den Startschuss für den siebten Integrationspreis. Mit ihm wird das Engagement derer, die auf verschiedensten Wegen das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft in Velbert mitgestalten und fördern, geehrt.

"Dieser Preis wird alle zwei Jahre ausgelobt", informiert Helena Latz vom Büro des Bürgermeisters und Integrationsbeauftragte der Stadtverwaltung. "Mit ihren Projekten oder Ideen bewerben können sich Vereine und Institutionen, aber auch Einzelpersonen, die sich für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Velbert einsetzen und ihre gesellschaftliche Teilhabe stärken." Darüber hinaus können aber auch engagierte Personen, Organisationen und Projekte von anderen vorgeschlagen werden.

Der Integrationspreis ist mit bis zu 5.000 Euro dotiert und wird im vierten Quartal 2017 verliehen. "Das ist nur dank der großzügigen Förderung der Sparkasse HRV möglich", so Bürgermeister Dirk Lukrafka. "Einige Projekte konnten - nachdem sie den Preis gewonnen haben - richtig Fahrt aufnehmen." Das Thema sei derzeit natürlich besonders aktuell. "Wir als Stadtverwaltung möchten aber nicht nur die Chancen und Fördermöglichkeiten nutzen, die uns die Bundesregierung bietet, sondern auch die regionalen Projekte stärken und voranbringen." Einbringen, Verbinden, Kontakte knüpfen, Netzwerke aufbauen - um all das ginge es.

Beim Integrationspreis bereits zweimal den ersten Platz belegt hat Dörte Frisch von der "Flüchtlingshilfe Velbert/Projekt Deutsch Lernen". Besonders die Sprachförderung liegt im Fokus der Vereinsmitglieder. "Während ich vor drei Jahren noch alleine Deutschkurse für Flüchtlinge angeboten habe, sind wir inzwischen zwölf Sprachlehrer", berichtet sie. Und auch ihr Mann Dr. Günther Coen lässt Zahlen sprechen: "Alleine in diesem Jahr haben wir schon 1.800 Beratungsgespräche durchgeführt." Geholfen wird den Menschen aus den verschiedensten Ländern nämlich auch mit allen weiteren Alltagsproblemen und Behördengängen. "Inzwischen kommen wir personell aber oft an unsere Kapazitätsgrenzen. Die Beratungen und Sprachkurse nehmen so viel Raum ein, dass wir uns derzeit weniger um schöne Dinge, wie internationale Feste und Ähnliches, kümmern können. Das ist sehr schade", so Frisch. "Ich hoffe, die Auslobung des Integrationspreises 2017 ist nochmals ein Impulsgeber für viele Menschen aus der Stadt, sich einzubringen."

Die Arbeit von Dörte Frisch und den weiteren engagierten Vereinsmitgliedern der "Flüchtlingshilfe Velbert/Projekt Deutsch Lernen" hebt Bürgermeister Dirk Lukrafka als positives Beispiel hervor: "Wir als Verwaltung geben uns natürlich viel Mühe, auch der Integrationsrat ist alles andere als untätig, aber oft sind es doch die Organisationen und Privatpersonen, die einen direkten Zugang zu den Flüchtlingen haben." Dass mit der Auslobung des Preises dieses Engagement geehrt und unterstützt werden kann, finde er daher sehr wichtig. Gemeinsam mit Helena Latz, Ivo Simic, Vorsitzender des Integrationsrates, und Jesus Lopez von der Sparkasse hofft er, dass nun viele Bewerbungen eingehen. "Beim letzten mal wurden 16 Projekte eingereicht", informiert Latz.

Das Bewerbungsformular für den Integrationspreis 2017 steht unter www.velbert.de zum Download bereit. Vorschläge und Bewerbungen können bis zum 30. Juni 2017 bei Susanne Susok (susanne.susok@velbert.de) eingereicht werden. Bei Rückfragen und weiterem Informationsbedarf steht sie allen Interessierten unter Tel. 02051/262561zur Verfügung.

Preisträger:
Diese elf Projekte erhielten in den vergangenen Jahren Förderungen durch gute Platzierungen beim Integrationspreis in Velbert und werden nach wie vor erfolgreich umgesetzt:
-Sprach- und Kulturmittler
-Internationales Frauenfrühstück
-Niederschwelliges Sprachförderangebot für Frauen
-Familienpaten
-Vielefalt Hauptschule / Vielfalt Berufswelt
-Deutsch Lernen für Flüchtlinge
-Sprachförderangebot für Zuwanderer unterschiedlichster kultureller Herkunft
-"Hallo Nachbar - Willkommenskultur mal anders"
-Sprachförderung in der Schwimmausbildung
-"Wortschätzemobil"
-Schach- und Tennis AG der Grundschule Birth

Information:
-Der Integrationsrat der Stadt Velbert bietet jeden ersten Donnerstag im Monat in der Zeit von 16 bis 18 Uhr eine Sprechstunde im Rathaus an.
-Am Sonntag, 9. Oktober, richtet der Integrationsrat ein Internationales Fußballturnier aus. Beginn ist um 11 Uhr in der Sporthalle an der Langenberger Straße.
-Die Mitglieder des Integrationsrates sind Stavroula Angerbauer, Dzevad Delic, Elena Kinzle, Rrahman Islami, Ivo Simic, Mesut Akbulut, Hussein Boumouchoun, Cem Demircan, Gülzade Kaplan und Isa Yilmaz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.