Wild Kids rocktenSolinger Schülerrockfestival

Anzeige
Die Wild Kids vor ihrem Auftritt in Solingen. Im Bild v.l.n.r.: untere Reihe: Merit (Saxofon), Adriana (Gitarre), Mariella (Gesang), mittlere Reihe: Max (Bass), Malin (Trompete), Aliyah und Jana (beide Gesang), obere Reihe: Janik (Schlagzeug), Philipp (Saxofon) und Hannah (Keyboard). Foto: Andrea Tonscheidt
Publikumspreis beim Schülerrockfestival ging an die WILD KIDS


Beim 21. Schülerrockfestival in Solingen sorgten am vergangenen Samstag insgesamt 25 Bands für Stimmung. Erstmalig wurde das Festival mit dem Anti-Rassismus-Tag gekoppelt. Rund 1.000 Musikfans kamen ins Pädagogische Zentrum (PZ) des Schulzentrums Vogelsang, um den Nachwuchsmusikern zuzuhören und sie zu unterstützen. Den Publikumspreis überreichte am späteren Abend der Solinger Oberbürgermeister Tim Kurzbach an die Velberter Schülerrockband Wild Kids. Einen 300 Euro-Gutschein nahmen die zehn Musiker im Alter von zwölf bis vierzehn Jahren entgegen, die von Knut Kornatz, Profimusiker und Mitinhaber der Musikschule „Music’s Cool“ (www.musiciscool.de) in Velbert-Neviges, gecoacht werden. Zum ersten Mal unterstützte Sängerin Aliyah (dreizehn Jahre alt) die Wild Kids stimmlich, so dass wieder drei Sängerinnen die Band komplettieren. Mit den drei Songs Let Me Entertain You, Just the Way You Are und Eye of the tiger brachten die Wild Kids das Publikum zum Mitrocken und offensichtlich viele Gäste dazu, genau diesen Bandnamen auf den Stimmzetteln anzukreuzen.

„Das Publikum ist mega mitgegangen; die Stimmung war super. Ich freue mich, mit einer Band auftreten zu können, die ja schon seit mehr als vier Jahren zusammen spielt und mit einer gewissen Routine Auftritte organisiert und mit viel Spaß und Freude abrockt“, sagte Aliyah nach dem Auftritt mit den Wild Kids.

Zwei Stunden zuvor hatte sie bereits als Solo-Sängerin, unterstützt von Gitarristin Jaqueline Rubino, ihr Können präsentiert und das Publikum begeistert. Bandleader Knut Kornatz war mit seinen Schützlingen sehr zufrieden: „Hier kam zusammen, was zusammen gehört: Arrangements, die speziell für diese Band zugeschnitten waren, um die jungen Musiker optimal in Szene zu setzen, die richtige Songauswahl, um Party zu machen, die Verbesserung der Bühnenpräsenz und die immer besser werdenden instrumentalen Fähigkeiten. Dazu ein guter Sound und tolles Licht produziert von dem Technik Team des Veranstalters. Kurzum, es passte einfach alles. Wir freuen uns schon auf die nächsten Gigs.“ Weitere Informationen zur Band unter http://wild-kids.jimdo.com/ Erhielten auf dem Schülerrockfestival den Publikumspreis: Die Wild Kids aus Velbert-Neviges. Foto: Andrea Tonscheidt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.