Woelm pflanzt Klimawald

Anzeige
Mitarbeiter der Firma Woelm pflanzten die Setzlinge auch gleich ein. Bürgermeister Dr. Jan Heinisch und Förster Hannes Johannsen bedankten sich mit einer Holzskulptur.
Das Wetter hätte besser sein können, doch auch der viele Matsch konnte die Woelm- Mitarbeiter nicht von ihrer Baumpflanzaktion abhalten. Bewaffnet mit dicken Jacken, Gummistiefeln und Spaten ging es zur Pflanzstelle am Panorama-Radweg hinter der Unterilp, um 1.500 Setzlingen ein neues Zuhause zu schenken. Auch Bürgermeister Dr. Jan Heinisch ließ es sich nicht nehmen, die Aktion zu besuchen.
Zum Firmenjubiläum – 90 Jahre Firmenbestehen, zehn Jahre Fusion (HELM und KWS) – in diesem Jahr spendete die Woelm GmbH der Stadt Heiligenhaus Bäume im Wert von 20.000 Euro. Für die Firma eine Ehrensache, dass diese Bäume auch direkt von den Mitarbeitern eingepflanzt werden sollten.
„Sturm Ela hat im vergangenen Jahr viele Bäume in Heiligenhaus zerstört und wir wollen dazu beitragen, dass sich der Wald wieder erholt“, so Karl Kristian Woelm, Geschäftsführer der Woelm GmbH. „Es freut mich, dass wir unseren Woelm-Klimaschutzwald gemeinsam in einer Teamaktion pflanzen konnten. Es hat großen Spaß gemacht und war ein tolles Erlebnis.“
Unterstützt wurde die Aktion von Förster Hannes Johannsen, der den Woelm- Mitarbeitern eine kurze Einweisung gab. „Der November ist der klassische Monat für die Pflanzung. Wir haben Glück, dass der Boden noch nicht gefroren ist, sonst wäre das Einpflanzen so gut wie unmöglich gewesen“, so Johannsen.
„Die ausgewählten Baumarten Douglasie und Buche eignen sich perfekt für einen Mischwald. Die Buche ist in Deutschland heimisch, die Douglasie hat starke Wurzeln, die auch einem Sturm standhalten. In fünf Jahren wird man schon einen richtigen Wald erkennen.“
Als Überraschung zum Firmenjubiläum für die Woelm GmbH übergab Bürgermeister Jan Heinisch gemeinsam mit Förster Johannsen eine persönlich vom Förster geschnitzte Holzskulptur aus
Eiche mit dem Wappen der Stadt Heilgenhaus und einer Plakette zum Jubiläum.
Nachdem auch der letzte Setzling gepflanzt war, gab es für alle Beteiligten noch eine leckere Suppe im Umweltbildungszentrum. Zur Erinnerung an die gemeinsame Pflanzaktion des Woelm-Klimawaldes durften die fleißigen Helfer ihre signierten Spaten als Erinnerung behalten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.