Zahl der Arbeitslosen sinkt unter die Marke von 17.000 Personen

Anzeige
Marcus Kowalczyk, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Mettmann.

16.673 Menschen arbeitslos, 497 weniger als im August, 295 weniger als vor einem Jahr, Arbeitslosenquote sinkt um 0,2 Prozent auf 6,5 Prozent


Die Zahl der Arbeitslosen sinkt weit unter die Marke von 17.000 Personen. So sind im September im Kreis Mettmann 16.673 Menschen arbeitslos gemeldet gewesen; das sind 497 Personen weniger als im Vergleich zum Vormonat. Die Quote liegt bei einem Anteil der Arbeitslosen von 6,5 Prozent – das sind 0,1 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Mettmann ist in einer guten Verfassung. Die Beschäftigung wächst und die Arbeitslosigkeit sinkt. Im März waren im Kreis Mettmann 179.902 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, das sind fast 2950 Beschäftigte mehr als noch vor einem Jahr. Marcus Kowalczyk, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Mettmann, fasst zusammen: „Sowohl die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in unserem Kreis als auch die Arbeitskräftenachfrage sind im Vergleich zum Vorjahr enorm gestiegen. So haben im September 1.147 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden und einen neuen Job finden können; das sind 16,2 Prozent mehr als im Vormonat.“ Zwar ist der September traditionell ein günstiger Monat, um einen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu finden, da die Geschäfte nach den Sommerferien wieder volle Fahrt aufnehmen und die Unternehmen Fachkräfte suchen, doch freut sich der Chef der hiesigen Agentur für Arbeit ganz besonders über den Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat. „Die Reduzierung der Jugendarbeitslosigkeit ist mir ein großes Anliegen. Wenn wir es schaffen, junge Menschen nach einer abgeschlossenen Ausbildung in eine dauerhafte Beschäftigung unterzubringen, dann haben wir unser gesamtgesellschaftliches Ziel erreicht. Der Arbeitsmarkt im Kreisgebiet ist sehr aufnahmefähig und die Unternehmen benötigen viele Fachkräfte, wovon vor allem junge, frisch ausgebildete Menschen profitieren“, fasst der Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Mettmann zusammen.

Einstiegsqualifizierung für Unternehmen und junge Menschen


Erinnern möchte der Vorsitzende der Agentur für Arbeit Mettmann an die Möglichkeit der Einstiegsqualifizierung für Unternehmen und junge Menschen. „Die, durch die Agentur für Arbeit geförderte, Einstiegsqualifizierung ist mehr als ein Langzeitpraktikum. Betriebe, die noch keinen Auszubildenden gefunden haben, können mit einer Einstiegsqualifizierung die Fähigkeiten, Fertigkeiten und das Engagement junger Menschen über einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten im täglichen Arbeitsprozess feststellen und so die Zeit nutzen, um sich besser kennenzulernen,“ erklärt Marcus Kowalczyk. Betriebe, die das Angebot nutzen oder mehr dazu wissen wollen, können sich mit dem Arbeitgeber-Service von der Arbeitsagentur in Verbindung setzen, auch um zu klären, ob die Fördervoraussetzungen erfüllt werden. Dafür steht die gebührenfreie Servicenummer 0800/4555520 zur Verfügung.

Die Dynamik auf dem Arbeitsmarkt


Der Arbeitsmarkt im Kreisgebiet zeichnet sich durch viel Bewegung aus. Im September meldeten sich 3.574 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 570 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 4.090 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 741 mehr als im September 2015.
1.094 Männer und Frauen kamen zur Agentur, weil sie Ihre Stelle verloren hatten - 26 weniger als im Vormonat. 1.147 haben nach Arbeitslosigkeit im September wieder eine neue Stelle antreten können (160 weniger als im Vormonat).
Eine wichtige durch die Bundesagentur für Arbeit ausgewiesene Größe ist die Unterbeschäftigung. Sie erfasst zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen statistisch, die als Teilnehmer von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen oder aus sonstigen Gründen nicht als Arbeitslose gezählt werden. Die gesamte Unterbeschäftigung inklusive den arbeitslos gezählten Menschen umfasst im September 21.395 Personen. Das sind 0,1 Prozent oder 346 Personen weniger als im Vormonat und 5,9 Prozent mehr als vor einem Jahr (1.201 Personen mehr). Die Unterbeschäftigungsquote ist gegenüber dem Vormonat auf 8,3 Prozent gesunken.

Stellenentwicklung


Im September konnte der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit 1.271 Arbeitsangebote neu aufnehmen. Das sind 287 mehr als noch im Vormonat und der Bestand an offenen Stellen ist bis Ende September auf 3.571 angewachsen (362 mehr als im Vormonat). 2.904 oder 81,3 Prozent aller offenen Stellen sind vorgesehen als unbefristete Arbeitsverhältnisse, rund 93,0 Prozent der Stellen (3.322) möchten die Arbeitgeber sofort neu besetzen.
Im Ranking der offenen Stellen ergibt sich eine klare Reihenfolge: 25,6 Prozent der gemeldeten offenen Stellen stammen aus dem Bereich Produktion und Fertigung (915 Stellenangebote). Der Bereich Verkehr und Logistik, Schutz und Sicherheit belegt den zweiten Platz (21,6 Prozent, 772 Stellenangebote), auf Rang drei folgt bei den offenen Stellen die Sparte Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung (17,0 Prozent, 606 Stellenangebote). Mit 514 offenen Stellen im Bereich Handel und Vertrieb nimmt dieser den vierten Platz ein.
Die von Arbeitssuchenden gewünschten beziehungsweise aufgrund ihrer Qualifikationen naheliegenden Berufsfelder lassen sich als Ranking in einer Grafik darstellen. Man spricht in diesem Zusammenhang von den „berufsfachlichen Strukturen“ innerhalb der Gruppe der Arbeitslosen und der gemeldeten Arbeitsstellen.

Agentur für Arbeit Velbert (Region Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath): Die Arbeitslosigkeit ist von August auf September um 74 auf 4.838 Personen gesunken. Das waren sechs Personen weniger als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt im August 7,0 Prozent und ist damit um 0,1 Prozent zum Vorjahresmonat gesunken. Dabei meldeten sich 1.038 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 148 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 1.126 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind dies 124 Personen mehr.

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im September um 82 Stellen auf 702 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 199 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im September 278 neue Arbeitsstellen, 126 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.643 Arbeitsstellen ein und damit 118 mehr als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB III (die Betreuung des Personenkreises erfolgt durch die Agentur für Arbeit) von August auf September um 44 auf 1.330 Personen gesunken. Das waren 152 Personen mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter ME-aktiv) von August auf September um 30 auf 3.508 Personen gesunken. Das waren 158 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.

In Velbert waren im September 3.273 Menschen arbeitslos gemeldet, 59 weniger als im August. Die Arbeitslosenquote in Velbert sinkt damit im September um 0,2 Prozent auf 7,4 Prozent. Heiligenhaus zählt 943 Arbeitslose (3 Arbeitslose mehr als im Vormonat), Wülfrath hat mit 622 Personen, 18 Arbeitslose weniger als im Vormonat. Für Heiligenhaus und Wülfrath wird aufgrund der Größe der Städte keine Quote ausgewiesen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.