Für jeden Kinder-Wunsch ein Stern am Baum

Anzeige
Velbert: Rathaus | Rund 300 Sterne schmücken in diesen Tagen den Weihnachtsbaum, der im Foyer des Rathauses steht. Und hinter jedem Stern verbirgt sich wieder ein Herzenswunsch.

Gemeinsam mit dem SKFM, der Arbeiterwohlfahrt, der Diakonie und dem Fachbereich V der Stadtverwaltung hat der Verein für Velberter Kinder in den vergangenen Wochen fleißig Weihnachtswünsche von Velberter Kindern gesammelt. Ziel der Aktion ist es seit inzwischen zwölf Jahren, dass gerade Kinder aus sozial schwachen Familien auf ihre Herzenswünsche zu Weihnachten nicht verzichten müssen - sei es ein Gutschein für eine Jeanshose, Playmobil, ein Lederfußball oder aber ein Perlen-Set.

„Bei unseren jüngeren Velberter Bürgern ist die Erwartungshaltung auf Weihnachten sehr groß und es ist toll, dass der Verein es sich zur Aufgabe gemacht hat, niemanden leer ausgehen zu lassen“, freut sich Bürgermeister Dirk Lukrafka über das Engagement. „Es ist lobenswert, dass hierbei die verschiedenen Einrichtungen ein Netzwerk bilden und so alle auf das gleiche Ziel hinarbeiten.“ Auf viel Resonanz hofft auch Elke Grünendahl, Vorsitzende des Vereins für Velberter Kinder.
„Wir freuen uns, dass diese Aktion immer soviel Anklang findet und bisher konnte noch jeder Kinderwunsch erfüllt werden. Wir hoffen natürlich sehr, dass das auch so bleibt und diesmal wieder viele Bürger mitmachen.“

Während im ersten Jahr rund 100 Sterne in den Zweigen hingen, sind es 2016 inzwischen 300. "Außerdem sind wir nicht mehr die Einzigen, die einen solchen Wunsch-Baum aufstellen", so die Vorsitzende. "Das unsere Idee auch von anderen Institutionen aufgegriffen wird, verstehen wir als großes Lob."

Und so stehen wieder viele verschiedene Dinge auf dem Wunschzettel der Velberter Kinder zwischen vier Monaten und 16 Jahren. Von der Tafel mit Kreide und Schwamm über Gutscheine von Mode-Geschäften oder Elektronik-Märkten bis hin zur Sporttaschen oder Winterjacken. Auch Puppen und ferngesteuerte Autos soll das Christkind in diesem Jahr bitte bringen. Und Christkind sein darf in diesem Fall jeder engagierte Bürger.

Und so funktioniert der Wunschbaum: Bis Mittwoch, 14. Dezember, kann sich jeder einen Wunsch von den Listen, die im Rathaus aushängen, aussuchen. Anschließend muss der passende Stern am Baum gesucht, entfernt und der Wunsch von der Liste gestrichen werden. Zum Schluss notiert man Name und Telefonnummer auf der Rückseite des Sterns und wirft diesen in einen vorgesehene Kasten. Dann muss nur noch das passende Geschenk besorgt, liebevoll eingepackt und im Rathaus (Service-Büro) abgegeben werden.
Am 20. Dezember werden die Geschenke an die Mitarbeiter der Stadtteilbüros überreicht, die dafür sorgen werden, dass diese pünktlich unter dem Weihnachtsbaum der jeweiligen Familien liegen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.