Integration soll nicht an der Sprache scheitern

Anzeige
Freuen sich, dass mit der Spende aus der Benefizveranstaltung weiteren Flüchtlingen und Migranten beim Erlernen der deutschen Sprache geholfen werden kann: Jacqueline Montemurri-Jarnicki (von links), Dörte Frisch, Eggert de Weldige, Isroil Odinaev, Horst Socher, Günther Coen und Rainer Gölz.
Als Kooperationspartner arbeiten der Flüchtlingshilfeverein Velbert und das Projekt Deutsch Lernen gemeinsam daran, vielen Flüchtlingen und Migranten aus der Region beim Erlernen der deutschen Sprache zu helfen. Mit Alphabetisierungskursen, Deutschkursen für Anfänger und Fortgeschrittene, einem Internet-Café für Online-Sprach-Übungen, Kursen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und auch bei Sprachkursen für Kinder zeigen rund zehn bis 15 Ehrenamtliche engagierten Einsatz. "Nur wer die deutsche Sprache spricht, kann sich hier auch richtig integrieren", begründen die Verantwortlichen rund um Dörte Frisch.

Oft seien es gebildete Leute, wie Ingenieure oder Ärzte, die den Willen haben, dass Alphabet zu lernen, die Sprache sprechen und die richtige Grammatik verwenden zu können. "Sie waren teilweise 5.000 Kilometer zu Fuß unterwegs, um hierher zu kommen und scheuen daher nicht das Deutschlernen, obwohl es eine große Herausforderung ist", so Günther Coen und Jacqueline Montemurri-Jarnicki. "Ihnen muss nur dabei geholfen werden. Und das wollen wir mit unserem ehrenamtlichen Einsatz auch tun."

Das betrachten die Mitglieder des örtlichen Rotary Clubs als herausragende Leistung und so unterstützen sie die Arbeit der Kooperationspartner nun mit einer großzügigen Spende. "Im April fand eine Benefizveranstaltung unter unserer Schirmherrschaft statt und schnell war uns klar, dass der Erlös hier sinnvoll investiert werden kann", so Rainer Gölz, Mitglied des Clubs und Geschäftsführer von WITTE Automotive. Gemeinsam mit Eggert de Weldige, der die Benefizveranstaltung organisierte, und Horst Socher machte er sich ein Bild von der Arbeit, die die Ehrenamtlichen unter anderen in den Räumlichkeiten an der Talstraße in Velbert leisten.

Bei der gut besuchten Veranstaltung im April handelte es sich um einen Vortrag von Diplom-Psychologe und Motivationstrainer Rolf Schmiel. "Der Abend zu dem Thema ,Motivation von morgen' war nicht nur sehr aufschlussreich, sondern auch sehr unterhaltsam", so Gölz. "Außerdem kam der Erlös von 4.000 Euro zusammen." Mit insgesamt 7.690 Euro konnte der Rotary Club allerdings weitaus mehr an die Kooperationspartner vom Flüchtlingshilfeverein und dem Projekt Deutsch Lernen spenden. "Die Summe wurde nochmals durch die deutschlandweit aktive Rotary Foundation aufgestockt", freut sich Eggert de Weldige. "Wir haben den Verantwortlichen Informationsmaterial von den Sprachprojekten zugeschickt und über unsere Benefizveranstaltung informiert und sie haben es als unterstützenswert erachtet."

Und dass die Kurse erfolgreich laufen, zeigt sich besonders am Beispiel von Isroil Odinaev. Als Flüchtling war er ursprünglich selber Teilnehmer eines Kurses, inzwischen ist er nicht nur Mitglied im Verein, sondern auch für den gesamten IT-Bereich zuständig. "Das funktioniert also auch", freut sich Dörte Frisch, die vor einigen Jahren mit dem Integrationspreis ausgezeichnet wurde. "Von Flüchtlingen für Flüchtlinge!"
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.