DJK schaffte Sensation in der Halle

Anzeige
Das Siegerteam der DJK Wattenscheid. FOTO: PETER MOHR
A-Kreisligist DJK Wattenscheid hat am Sonntag im Sportzentrum Westenfeld für die große Sensation gesorgt und sich den Titel des Wattenscheider Hallenstadtmeisters gesichert. Im Neun-Meter-Schießen setzte sich die Elf vom Stadtgarten gegen Top-Favorit Wattenscheid 09 durch. Platz drei errang Ausrichter FC Neuruhrort und komplettiert damit das Trio aus der Hellwegstadt, das am nächsten Wochenende in der Bochumer Rundsporthalle die Wattenscheider Farben bei den Gesamt-Stadtmeisterschaften vertreten wird.

„Wir haben uns in der Vorrunde von Spiel zu Spiel gesteigert und nur gegen 09 verloren. Da wussten die Spieler, das etwas geht. Am Ende haben wir vielleicht beim Neun-Meter-Schießen glücklich, aber nicht unverdient gewonnen, denn wir haben uns auch während der normalen Spielzeit etliche Chancen gegen 09 heraus gespielt“, meinte Ralf Fischer, Coach der DJK.
Es war ohnehin in der bis auf den letzten Platz gefüllten Westenfelder Halle ein Tag der Überraschungen. Keiner der drei Wattenscheider Landesligisten schaffte die Qualifikation für das kommende Wochenende. Dabei hatte der VfB Günnigfeld (ähnlich wie Wattenscheid 09) zunächst sämtliche Spiele der Vorrunde gewonnen, musste sich dann aber im Halbfinale überraschend dem späteren Sieger vom Stadtgarten mit 2:3 geschlagen geben. Deutlicher ging es im zweiten Semi-Finale zu, in dem sich die erstmals von Farat Toku gecoachte SGW nach Treffern von Collin Schmitt, Sascha Tobor, Eren Taskin und dem nach seiner Suspendierung wieder zurück in den Kader geholten Fatmir Ferati mit 4:0 durchsetzte.
Lange Gesichter gab es bei den beiden Landesligisten SV Höntrop und SW Wattenscheid 08, die auf ganzer Linie enttäuschten.

Faires Turnier vor großer Kulisse
Äußerst erfreulich war, dass die Spiele durchweg fair verliefen, und die Schiedsrichter alle Partien sehr gut im Griff hatten. Von wenigen Zeitstrafen und einer Hinausstellung von Eppendorfs Trainer Carlo Allievi abgesehen, gab es keine „Auffälligkeiten“.
Zwar offenbarte sich im Laufe des Turniers immer wieder ein großer Niveauunterschied in den Partien, dennoch kamen Freunde des schnellen, technisch ansehnlichen Hallenfußballs auch auf ihre Kosten. Eren Taskin (SGW), Nicolai Striewe (VfB Günnigfeld), David Jaspert und Dennis Löhr (FC Neuruhrort) sowie Al El-Lahib und Timo Farris aus dem Siegerteam entpuppten sich bisweilen als „Zauberer“ auf dem Hallenparkett.
Doch Nicolai Striewe konnte trotz eines weiteren Treffers im kleinen Finale nicht die Niederlage des VfB Günnigfeld verhindern. Dem FC Neuruhrort gelang beim klaren 7:3-Erfolg sogar ein Treffer in Unterzahl. Für Günnigfeld trafen neben Striewe auch noch Christopher Pache und Nicolai Lux. Für Ausrichter FCN waren Dennis Löhr und David Jaspert je dreimal erfolgreich, den siebten Treffer steuerte Simon Bartling bei.

Überraschung im Endspiel
Unter den Augen des Kreisvorsitzenden Ulrich Jeromin, des Sportamtsleiters Klaus Retsch und des SPD-Landtagsabgeordneten Serdar Yüksel kam es dann im Finale zur großen Überraschung, denn der „Underdog“ vom Stadtgarten hielt das Spiel nicht nur offen, sondern traf nach fünf Minuten gegen die fünf Klassen höher kickende SGW das Aluminium. Drei Minuten vor dem Ende schien die Sensation schon greifbar, als Marvin Missun die DJK in Führung schoss. Doch keine 60 Sekunden später glich Benni Jacobs für die Lohrheide-Kicker aus. So musste die Entscheidung im „Penalty“-Schießen aus neun Metern erfolgen. Für die Fans in der Halle gab es noch einen spannenden „Nachschlag“. DJK-Keeper Jarek Matera konnte gleich die ersten beiden 09-Schüsse abwehren. Jonscher und Farris verwandelten für die DJK, auf der Gegenseite traf Ridvan Avci, dann jagte Fatmir Ferati das Leder an die Querlatte – und ausgerechnet Ali El-Lahib, der einst für ein halbes Jahr auch das SGW-Trikot getragen hat, machte den Titelgewinn für die DJK (der erste in der Geschichte des Vereins) perfekt.
Die beiden unterlegenen Teams durften sich als „Entschädigung“ über die besten Torschützen des Turniers in ihren Reihen freuen. Sowohl Dennis Löhr (FCN) als auch Benjamin Jacobs (SGW) hatten im Laufe des langen Turnier-Tages, der kurz nach 19 Uhr beendet wurde, siebenmal getroffen.

Das Turnier in Zahlen

VfB Günnigfeld - SV Höntrop 4:2
SW Eppendorf - SF Westenfeld 1:2
FC Höntrop 80 - FC Neuruhrort 1:5
VfB Günnigfeld - SW Eppendorf 4:2
SGW - SW 08 4:1
SV Höntrop - FC Höntrop 80 6:0
SF Westenfeld - FC Neuruhrort 1:4
DJK Wattenscheid - FC Hasretspor 5:0
FC Höntrop 80 - VfB Günnigfeld 0:8
SV Höntrop - SF Westenfeld 4:2
RW Leithe - SGW 0:3
FC Neuruhrort - SW Eppendorf 3:0
DJK WAT - SW 08 2:0
VfB Günnigfeld - SF Westenfeld 4:1
FC Hasretspor - RW Leithe 2:6
FC Neuruhrort - SV Höntrop 2:1
SGW - DJK WAT 2:0
SW Eppendorf - FC Höntrop 80 6:4
SW 08 - FC Hasretspor 6:0
FC Neuruhrort - VfB Günnigfeld 3:4
RW Leithe - DJK WAT 1:1
SV Höntrop - SW Eppendorf 1:4
FC Hasretspor - SGW 0:13
SF Westenfeld - FC Höntrop 80 6:0
SW 08 - RW Leithe 4:5

Halbfinale

Wattenscheid 09 - FC Neuruhrort 4:0
DJK Wattenscheid - VfB Günnigfeld 3:2

Spiel um Platz drei
FC Neuruhrort - VfB Günnigfeld 7:3

FINALE

DJK Wattenscheid - Wattenscheid 09 4:2 (nach Neunmeterschießen)


Mehr Fotos aus dem Sportzentrum Westenfeld in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.