Judo Stadtmeisterschaft - Dojo zum bersten voll

Anzeige
Bochum: Turnhalle Kirchschule | Über 500 Anwesende sorgten für gute Stimmung in Höntrop

Am 27.2.2016 richtete der Budoka Höntrop das Judoturnier aus und über 200 Judokas kamen. Nochmal 20 Prozent mehr Aktive als 2015 kämpften fair um die Stadtmeistertitel und Techniker-Pokale. Wie vor zwei Jahren waren die Ehrenamtlichen vom Budoka gut organisiert, um aus der nur 400 m² kleinen Turnhalle eine Judoarena zu errichten. Dazu wurde schon einen Tag zuvor alles vorbereitet, so dass man dem Ansturm um 9 Uhr gewappnet war. Über 10 Stunden kämpften dann die Altersklassen U9 (48), die U12 (76), die U15 (44), die U18 (18) sowie Frauen und Männer (15). Die vielen Zuschauer freuten sich über viele spannende Begegnungen.
Zugleich Stadtmeistertitel und Technikerpreis erkämpften sich: U9 - Hannah Mikolajewicz (Kentai Bochum, 12 Sek.) und Linus Weber (Budoka Höntrop, 3 Sek.), U12 - Lilly Gränitz (Kentai 3 Sek., silber) und Jan Ross (Rot- Weiß Stiepel, 4 Sek.), U15 - Viktoria Mamberger (Kentai 7 Sek., silber) und Bastian Greschkowitz (PSV Bochum 5 Sek.), U18 - Alexandra Klein (Banzai Gelsenkirchen, 1 Min., silber) und Victor Wollenweber (Budoka Höntrop, 18 Sek.), Frauen/Männer (nur Stadtmeister/Innen) bis 66,5kg Nils Zelinski, bis 75,4kg Marco Pohl, bis 85,9kg Philipp Hillmann, bis 106,1kg Johannes Marx und bis 64,5 kg Asena Gür.
Alle Judokas wurden gewogen und darauf in gewichtsnahe Gruppen eingeteilt. Hier kämpften sie jeder gegen jeden, um den Stärksten zu ermitteln. Während die eine Altersklasse noch kämpfte wurde die nächste schon gewogen. Die Kinder der U9 wurden vom Veranstaltungsleiter, Sebastian Strack, durch beliebte Kampfspiele aufgewärmt und alle Judokas bewiesen Mut auf der 6m x 6m großen Wettkampffläche. Ein Cafeteria-Team der Höntroper Eltern sorgte für das leibliche Wohl. Jugend-Budofachschaftsleiter Sebastian Schmidt erfreute sich an der hervorragend organisierten Veranstaltung und Sebastian Guth, Sportjugend Bochum, überreichte 125 € als kleines Dankeschön für die gelungene Ausrichtung. Im Hintergrund organisierte Eva Strack, Sportliche Leiterin des Budoka Höntrop, die spannenden Kampfbegegnungen sowie deren Auszeichnungen. Um 20 Uhr wurde die Judoarena wieder zur Turnhalle der Kirchschule Höntrop und alle Engagierten genossen zufrieden und erschöpft den Samstagabend.
Alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die Judo kennenlernen möchten, können sich an Eva Strack wenden (0176/21710030), die an Judovereine in wohnortnähe vermittelt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.