Landesliga: Etwas Luft nach unten

Anzeige
Riesenjubel nach dem Siegtreffer von Gökhan Turan. FOTO: Peter Mohr
Die beiden Wattenscheider Landesligisten konnten sich im Kampf um den Klassenerhalt etwas Luft verschaffen. SW 08 trennte sich torlos von Arminia Marten, während der VfB Günnigfeld mit dem 1:0 gegen Hombruch schon einen kleinen Befreiungsschlag landen konnte.

SW Wattenscheid 08 wartet also weiter auf den ersten Sieg im Spieljahr 2016 – mehr noch, die Behrendt-Truppe hat in vier Spielen auch noch kein Tor erzielt. Dennoch konnten sich die Dickebank-Kicker einen Punkt vom ersten Abstiegsplatz absetzen. Ein reines Kampfspiel gab es auf dem tiefen Rasen – mit leichten Vorteilen für die Hausherren und reichlich Hektik nach dem Seitenwechsel. Zunächst musste „Momo“ Stiller nach gerade abgesessener Gelbsperre mit „Gelb-Rot“ vorzeitig duschen, kurz danach folgte ihm ein Martener Spieler mit glatt rot.
„Das erfreulichste am Spiel war, dass wir zu Null gespielt haben“, meinte der sportliche Leiter Ede Schroer. Weniger schön für die 08er, da sie an der Misere schuldlos sind, waren die Klagen des Gegners über die „unmöglichen Platzbedingungen.“

Lorek hält Strafstoß
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung fuhr der VfB Günnigfeld auf der Asche an der Kirchstraße einen wichtigen „Dreier“ ein. Dabei sah es nach 120 Sekunden überhaupt nicht danach aus. Als sich Kevin Wrede und Marco Gruner nicht einig waren und sich ein „ungeschicktes“ Foul erlaubten, zeigte der Referee auf den Punkt. Doch Torwart-Oldie Daniel Lorek parierte mit einem tollen Reflex und hielt den VfB im Spiel. Die Gäste aus Hombruch hatten zwar optisch ein leichtes Übergewicht, doch die Baron-Truppe ließ kaum Torchancen zu und suchte immer wieder ihr Glück nach vorn über die schnellen Spitzen Gökhan Turan und Timo Foth.
In der 20. Minute scheiterten nacheinander Timo Foth, Julian Kaczmarek und Kevin Reiiser aus kurzer Distanz – entweder am Keeper oder an einem Abwehrbein. Nach einer Stunde hatten die Gäste ihre größte Chance, scheiterten jedoch wieder an Daniel Lorek, der einen Schuss aus kurzer Distanz reaktionsschnell entschärfte. Zwölf Minuten vor Schluss dann die Entscheidung zugunsten der Hausherren nach einem schnell vorgetragenen Angriff über Nico Striewe und Julian Kaczmarek. Gökhan Turan schloss zum „Tor des Tages“ ab.

Weitere Fotos von der Kirchstraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.