Landesliga: Nur 08 darf jubeln

Anzeige
Marvin Fahr (rechts) erzielte zwar seinen achten Saisontreffer, am Ende ging der VfB aber als Verlierer vom Platz. FOTO: Peter Mohr
Unterschiedlicher können die Gefühlswelten bei den drei Wattenscheider Landesligisten kaum sein. Während SW 08 ein Schützenfest feierte, kam der SV Höntrop in Schüren richtig unter die Räder, und der VfB Günnigfeld erlebte „Fußball verkehrt“, war mindestens gleichwertig, ging aber als klarer Verlierer vom Platz.

Die Erfolgsserie der Schwarz-Weißen von der Dickebank hält weiter an. Die Allivie-Truppe ließ beim 6:0-Erfolg gegen Schlusslicht Husen-Kurl einen wahren Klassenunterschied erkennen. Je dreimal trafen die beiden Routiniers ins Schwarze – Kapitän Selcuk Dede und Goalgetter Charly Kuntz. Die 08er sind damit nun seit sechs Spielen unbesiegt.

Davon kann der SV Höntrop momentan nur träumen. Die „Rothosen“ wurden im Dortmunder Ortsteil Schüren regelrecht abgeschossen. Nach der frühen Führung durch Henrik Borcherts ersten Saisontreffer kam es knüppeldick. Am Ende stand im Dortmunder Südosten eine deftige 1:9-Klatsche.

Für den VfB Günnigfeld war es eine Partie zum Verzweifeln. Als der Gast SC Hennen in der 28. Minute mit seinem ersten Angriff die Führung erzielte, hattendie Hausherren schon kapitale Chancen von Marvin Fahr und Kevin Wrede gehabt. Auch nach dem Rückstand stand immer Hennens Keeper im Mittelpunkt, parierte großartig gegen Kevin Reiser und Björn Grallerts Freistoß. Nach dem Seitenwechsel wurden die Bemühungen der Koppmann-Elf belohnt, als Marvin Fahr mit dem Hinterkopf nach Vorarbeit von Julian Kaczmarek der Ausgleich gelang.
Die Partie schien zu kippen, der VfB war das klar dominante Team, geriet aber durch einen Handelfmeter in der 67. Minute erneut in Rückstand. Und weiter ging es dennoch mit reichlich Günnigfelder Möglichkeiten und tollen Paraden von Hennens Keeper – ein Kopfball von Pascal Homberger, ein strammer Schuss von Björn Grallert. Selbst vom Elfmeterpunkt gelang der Ausgleich nicht. Björn Grallert jagte das Leder in 75. Minute an die Querlatte.
In den Schlussminuten setzten die Iserlohner Vorstädter noch zwei Konter gegen die mit Macht auf den Ausgleich stürmenden Hausherren. Erwähnenswert und nicht alltäglich: Schiedsrichter Liermann nahm eine gelb-rote Karte gegen Leonid Bazylin zurück, nachdem Hennens Trainer interveniert hatte.
Zumindest in Sachen Fairness war die Partie an der Kirchstraße einen Besuch wert.

Mehr Fotos von der Kirchstraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.