Landesliga: Wieder Nachsitzen

Anzeige
08-Trainer Jürgen Meier benötigt mit seinem Team einen "Heimdreier". FOTO: Peter Mohr
Am Donnerstag um 19 Uhr müssen die beiden Wattenscheider Landesligisten erneut nachsitzen und zu Nachholspielen antreten. Für SW 08 geht es um den Klassenerhalt. Nachbar VfB Günnigfeld könnte Schützenhilfe leisten.

So überraschend und wichtig der Punktgewinn von SW Wattenscheid 08 beim Tabellenzweiten Horst 08 am Sonntag auch war, richtig nach vorne bringt dieses Remis die Dickebank-Kicker nicht.
In der ersten Viertelstunde kamen die 08er im Gelsenkirchener Nordwesten überhaupt nicht ins Spiel und mussten sich bei ihrem Schlussmann Christian Möller bedanken, der gleich drei "Hochkaräter" der Hausherren entschärfte.
Mit zunehmender Spieldauer fanden die Dickebank-Kicker immer besser in die Partie und hatten kurz vor dem Seitenwechsel ihrerseits eine Großchance. Nach Maurice Stillers Flanke köpfte Top-Goalgetter Max Steegmann das Leder an die Unterkante der Querlatte.
"Der Ball war wohl nicht hinter der Linie", klagte Coach Jürgen Meier.
Im zweiten Durchgang gab es auf beiden Seiten je eine gute Möglichkeit, doch beide Torhüter hatten einen "Sahnetag", so dass es beim (O-Ton Jürgen Meier) "verdienten Unentschieden" blieb.
Morgen um 19 Uhr empfangen die 08er an der Dickebankstraße Aufsteiger FC Frohlinde, der sich in der Tabelle jenseits von Gut und Böse befindet. Wahrscheinlich werden die Hausherren dann wieder auf ihren zuletzt beruflich verhinderten Kapitän Majid El-Chakif zurückgreifen können. Die Elf von Trainer Jürgen Meier ist zwar nun seit vier Spielen unbesiegt, steht aber immer noch auf einem Abstiegsplatz. Mit einem Sieg könnten die 08er einen Riesenschritt in Richtung rettendes Ufer machen.
Auch der VfB Günnigfeld muss Donnerstag nachsitzen, da die Partie gegen den VfL Kemminghausen am Sonntag wegen heftiger Regenfälle vom Schiedsrichter abgesagt worden war.
Trainer Sascha Wolf kann wieder auf einige Spieler mehr zurückgreifen, die zuletzt die zweite Mannschaft im (erfolgreichen) Kampf um den Klassenerhalt unterstützt hatten. Gegner VfL Kemminghausen ist der ärgste Konkurrent der 08er (punktgleich) im Abstiegskampf.
"Wir wollen auf jeden Fall einen Heimsieg und damit unseren fünften Platz verteidigen", so der VfB-Coach, der weiter auf Rotsünder Dijar Dilek verzichten muss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.