Leichtathletik: "Sossi" will wieder die 7-Meter-Schallmauer durchbrechen

Anzeige
Weitspringerin "Sossi" Moguenara. Foto: TV 01
Die Deutsche Weitsprung-Meisterin Sosthene Moguenara hat ihren Vertrag beim TV Wattenscheid 01 um ein Jahr verlängert. Die EM-Vierte des Vorjahres überquerte in diesem Jahr erstmals die magische Sieben-Meter-Marke – und rangiert mit 7,04 Metern hinter Weltmeisterin Brittney Reese auf Platz zwei der Weltjahresbestenliste.

„Wir sind selbstverständlich froh und glücklich, dass wir Sosthene weiter an uns binden konnten“, sagt TV-01-Manager Michael Huke, „und wir erhoffen uns natürlich von ihr den ganz großen Durchbruch auf internationaler Ebene. Dafür muss sie sich bei Weiten um 6,70 Meter oder 6,80 Meter stabilisieren – und dann in den Finals die Leistung abrufen.“ In diesem Jahr war die hoch gewettete Wattenscheiderin Zwölfte der Weltmeisterschaft von Moskau. Das hat sie aufgearbeitet.
„Es hat halt in Moskau leider nicht so hingehauen“, sagt sie, „und ich weiß auch nicht genau, woran es gelegen hat. Vielleicht bin ich in alte Muster verfallen mit meinen Anlaufproblemen.“ Der Gewinn der Goldmedaille im Ulmer Donaustadion dagegen hat „Sossy“ richtig happy gemacht: „Endlich mal ein Titel draußen!“ Ein bisschen Zeit brauchte die Wattenscheiderin, um das fast schon schockierende Erlebnis eines Sieben-Meter-Satzes in Weinheim im Kopf zu verarbeiten: „Es hat lange gedauert. Ich darf mich jetzt Sieben-Meter-Springerin nennen. Aber ich will mir selbst bestätigen, dass es kein Ausrutscher war.“
Und Moguenara will 2014 bei der Europameisterschaft in Zürich nach ihrem vierten Rang 2012 einen weiteren Schritt nach vorn machen: „Ein vierter Platz würde mir im nächsten Jahr nicht genügen!“
Zuvor steht eine Hallensaison an, auf die sich Sosthene Moguenara richtig freut: „Ich habe jetzt drei Jahre keine Hallenstarts gemacht, freue mich vor allem auf die DM in Leipzig. Da bin ich immer gut gesprungen.“ Ein weiteres Ziel: die Qualifikation für die Hallen-WM in Polen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.