Oberliga: Tolles Spiel, aber 09 verpasst Sprung an die Spitze

Anzeige
"Sherry" Sarisoy (links) hatte die SGW früh per Strafstoß in Führung gebracht. FOTO: Peter Mohr
Die SG Wattenscheid 09 hat am Tag der Arbeit beim Nachholspiel in Erndtebrück den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Trotz einer eindrucksvollen Leistung verließen die Pawlak-Schützlinge nach 90 Minuten nach einem 2:3 als Verlierer den Kunstrasen des Pulverwaldstadions. Sonntag steht in der Lohrheide das schwere Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Arminia Bielefeld an.

„Das war das vielleicht beste Spiel, das wir in der Rückrunde gezeigt haben. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft – mit dem Ergebnis selbstverständlich nicht“, so 09-Trainer André Pawlak nach der mehr als unglücklichen Niederlage beim Konkurrenten im Wittgensteiner Land.
Die 09er, die kurzfristig auf den erkrankten Jens Grembowietz verzichten mussten, begannen im Spitzenspiel äußerst couragiert, attackierten den Gegner schon entscheidend beim Spieaufbau und provozierten so viele Ballverluste der Hausherren, die in den ersten zwanzig Minuten überhaupt nicht ins Spiel fanden. Nico Buckmaier war auf der anderen Seite beim Torschuss geblockt worden, wenig später parierte TuS-Keeper Bäcker seinen 16-Meter-Schuss. Als Seyit Ersoy eine Unsicherheit in der Hintermannschaft der Gastgeber blitzschnell ausnutzte, konnte ihn Torwart Bäcker im Strafraum nur noch von dne Beinen holen. Der umsichtig leitende Schiedsrichter Lukas Sauer zeigte sofort auf den „Punkt“, und Sherry Sarisoy traf in der 20. Minute zur hochverdienten Führung. Wenig später ging ein Kopfball von Niklas Andersen nach einer Sarisoy-Ecke knapp über den Querbalken.Wie eine kalte Dusche dann der Ausgleich in der 27. Minute. Nach einem Zajas-Foul verwandelte Maser einen Freistoß aus 25 Metern direkt. Danach wurde Erndtebrük stärker, und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.
Als Seyit Ersoy in der 28. Minute im Strafraum nicht entschlossen genug war, ging es blitzschnell auf die Gegenseite, und Lukas Fronczyk musste sich gegen Öncü mächtig strecken. Ähnlich war es sechs Minuten später: Zunächst kombinierte die Pawlak-Truppe glänzend, und bei einer Ballstafette über Serafettin Sarisoy und Leon Enzmann stand Seyit Ersoy vor dem Tor auf dem falschen Fuß und konnte keinen entscheidenden Druck mehr auf den Ball bringen. Dann machte Erndtebrück im Gegenzug mit seiner dritten gefährlichen Aktion gleich dne zweiten Treffer. Mbukus strammer 25-Meter-Schuss wurde von Ali Issa noch leicht abgefälscht und landete unhaltbar im rechten Torwinkel.
Mit noch mehr Power kamen die 09er aus der Pause. Keine 30 Sekunden waren gespielt, als TuS-Torwart Bäcker den Bruchteil einer Sekunde früher am Leder war als „Sherry“ Sarisoy. Doch vier Minuten später war auch der Keeper machtlos. Nach einem schnellen Angriff über Sarisoy und Ersoy auf der linken Seite erzielte „Außenbahnspezialist“ Kevin Brümmer im Zentrum den mehr als verdienten und von den gut 400 mitgereisten 09-Fans frenetisch gefeierten Ausgleich.
„Wir haben uns zu keiner Phase mit dem Unentschieden zufrieden gegeben“, meinte Coach Pawlak nach dem Abpfiff zutreffend, denn bei Nico Buckmaiers Flachschuss aus 16 Metern, und Milko Trisics Versuch aus spitzem Winkel parierte Torwart Bäcker zweimal glänzend. Fünf Minuten vor dem Abpfiff vertändelte Trisic im Erndtebrücker Strafraum eine gute Chance, im Gegenzug musste Kevin Brümmer in höchster Not zur Ecke klären. Die nutzten die Hausherren dann durch den Kopfball des eingewechselten Müther zum spielentscheidenden 3:2.
„Ein Kompliment an meine Mannschaft. Wir haben in den ersten 25 Minuten überragenden Fußball angeboten. Erndtebrück hatte in dieser Phase nicht einen Torschuss. So ist Fußball. Letzte Woche haben wir in der 87. Minute das Spiel gewonnen, diesmal verlieren wir in der 87. Minute“, bilanzierte der 09-Trainer.
So bleibt nach den vier absolvierten Partien gegen die direkten Konkurrenten Lippstadt und Erndtebrück die bittere Erkenntnis, dass es in den Top-Spielen für die SGW lediglich zu einem einzigen Remis gereicht hat.

Fronczyk, Lehmann , Brümmer, Melchner, Andersen, Zajas, Issa (87. Lenz), Buckmaier, Sarisoy, Enzmannn (62. Trisic), Ersoy

Mehr Fotos vom Spitzenspiel in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.