Olympia: Nervenstark ins Halbfinale

Anzeige
Pamela Dutkiewicz steht im Halbfinale über 100 Meter Hürden. FOTO: Peter Mohr
Beim wichtigsten Rennen ihrer bisherigen Karriere haben die Nerven mitgespielt. Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz vom TV 01 hat bei den Olympischen Spielen in Rio das Halbfinale erreicht.


Die Wattenscheiderin belegte in ihrem Vorlauf über 100 Meter Hürden in starken 12,90 Sekunden Platz drei und war damit direkt für die zweite Runde qualifiziert. „Im Vorlauf hat sie direkt eine gute Zeit geboten, damit hatte ich gar nicht gerechnet“, meinte Trainer Slawo Filipowski, „es war unser Wunsch, dass sie sich direkt qualifiziert.“

Lehramtsstudentin Dutkiewicz kam flott aus den Blöcken – und diesmal war die erste Hürde kein Problem wie noch bei den Deutschen Meisterschaften und im EM-Finale von Amsterdam. „Wir haben sehr viel an den Metern vor der ersten Hürde gearbeitet“, sagte Filipowski, „jetzt habe ich bei ihr auch wieder das Adrenalin gespürt. Sie war nah dran an der Hürde, aber es ist nichts passiert. Technisch lief es dann ab der dritten Hürde sehr gut.“ Alles klar also fürs Semifinale: „Da kann sie jetzt befreit laufen.“ Am Donnerstagmorgen (nach deutscher Zeit um 1.45 Uhr) geht's dann wieder in den Startblock
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.