SG Wattenscheid 09 im DFB-Pokal: Interview mit der Vorsitzenden Gabi Vit

Anzeige
Gabi Vit: Nervosität erst am Sonntag. Foto: Peter Mohr
Nicht nur auf dem grünen Rasen bedeutet das DFB-Pokalspiel am Sontag eine große Herausforderung. Auch hinter den Kulissen war viel Arbeit zu verrichten. SGW-Vorsitzende Gabi Vit gab im Interview mit Peter Mohr Auskunft.

Wann hat die Vorbereitung auf das DFB-Pokalspiel so richtig Fahrt aufgenommen?

Abgesehen von der ersten Informationsveranstaltung des DFB in Frankfurt am 23. Juni ist die Maschinerie DFB-Pokal am 25. Juli gestartet. An diesem Tag gab es in der Lohrheide eine Infotagung mit DFB, Sky einerseits und Fanbeauftragten, Presseteam, Geschäftsstelle andererseits – inklusive einer Vorbesichtigung des Stadions. Danach wurde vieles klarer, und wir wussten, was von uns erwartet wird. Also ging es an die Arbeit.

Was ist alles anders im Vergleich zu einem normalen Regionalligaspiel? Gibt es auch für das Umfeld Auflagen durch den DFB?
Der DFB vermarktet die Pokalspiele professionell und erwartet nach Möglichkeit auch eine solche Umsetzung durch die Vereine. Die Unterstützung von Seiten der Beteiligten (DFB, Infront, APA) ist ausgesprochen gut. Wann immer Fragen aufkamen, konnten wir telefonieren, mailen und erhielten ten umgehend Infos. Es gibt natürlich eine Vielzahl an Auflagen und Bedingung en einzuhalten, die aber auch nachvollziehbar und umsetzbar sind.

Wie ist das alles mit Ehrenämtlern zu schaffen?
Die Herausforderung DFB-Pokal ist mit unserem kleinen Team zu schaffen, weil alle Ehrenämtler sich intensiv einbringen, viel, viel Zeit und Engagement investieren und oftmals bis in die Nacht hinein arbeiten. Allen, die mithelfen und mitgeholfen haben, gilt mein besonderer Dank!!
Es ist ja auch sehr spannend, ein solches Spiel vorzubereiten und Neues zu lernen. Wir freuen uns alle sehr darauf. In der zweiten Runde würden wir jetzt schon wissen, wie es geht!

Und nun da der Spieltag vor der Tür steht. Gibt es so etwas wie Nervosität?
Für Nervosität ist bei mir persönlich noch keine Zeit und kein Raum gewesen. Die kommt erst am Sonntag auf, dann werde ich ziemlich aufgeregt sein. Zum einen, ob auch wirklich alles so klappt, wie wir es geplant und uns vorgestellt haben. Zum anderen, was wird unsere Mannschaft auf dem Platz zeigen.

Der Zuschauerzuspruch am letzten Samstag in Wanne-Eickel gegen den Schalker Nachwuchs war nicht wirklich groß. Mit wieviel Besuchern rechnen sie morgen?
Gerne würde ich die Lohrheide mal wieder gut gefüllt sehen, z.B. die Zuschauerzahl, die wir im Aufstiegsspiel gegen Bergisch-Gladbach hatten. Das wäre super! Aus Heidenheim werden wohl nur wenige Fans kommen, so gilt es, die Wattenscheider ins Stadion zu locken. 2500 Zuschauer wären schon sehr gut, eine Zahl jenseits der 3ooo würde mich ausgesprochen freuen.

Und wie sehen sie die Chancen für ein Pokalwunder an der Lohrheide?
Wunder gibt es immer wieder…, und der Pokal hat seine eigenen Gesetze.
Ich bin auf jeden Fall überzeugt, dass wir eine Mannschaft sehen, die alles gibt, taktisch klug eingestellt ist und alles daran setzt, ein gutes Spiel abzuliefern. Farat Toku und sein Team leisten tolle Arbeit, die es verdient hätte, Früchte zu tragen. Am Ende sehen wir, was herauskommt. Ich bin aber zuversichtlich!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.