SGW: Wettergott hat letztes Wort

Anzeige
Der Wattenscheider Standard-Spezialist Manuel Glowacz fällt wegen einer Wadenverletzung aus. Foto: Peter Mohr

Die Sorgenfalten bei SGW-Trainer Farat Toku sind unübersehbar. Der Wettergott und eine Verletzung von Manuel Glowacz bereiten dem Coach vor der Partie gegen die Sportfreunde Siegen (Samstag 14 Uhr, Lohrheide) Kopfzerbrechen.


Das saftige Grün des Rasens im Lohrheidestadion täuscht den Betrachter aus der Distanz. Bei genauerem Blick entpuppt sich der Untergrund als seifig und durchnässt.
„Es sieht nicht besonders gut aus“, meinte Trainer Farat Toku am Donnerstag. Ins gleiche Horn stößt auch Stadionverwalter Jürgen Ruschenburg. Sein Plan sieht vor, dass der Platz am Freitag Nachmittag gewalzt werden soll. Danach kann erst unter Berücksichtigung der Wetterprognosen die Entscheidung gefällt werden.

Toku will spielen

„Ich will unbedingt spielen und nicht irgendwann in der Woche die Partie nachholen müssen“, so Trainer Farat Toku.
Verzichten müssen die Hausherren auf jeden Fall auf Standard-Spezialist Manuel Glowacz. Der 29-jährige hat sich einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen. Damit dürfte der mit neun Saisontreffern erfolgreichste Wattenscheider Torschütze mindestens zwei Wochen ausfallen.
Für Glowacz doppelt bitter, denn Samstag hätte er gegen seinen Ex-Verein antreten können. Und mit seinem rechten „Zauberfuß“ hat er schon in etlichen Partien den Unterschied ausgemacht. Auch im Hinspiel an seiner alten Wirkungsstätte war Glowacz zweimal erfolgreich.
Für den vakanten Glowacz-Platz in der Startformation gibt es mehrere Optionen: Neuzugang Eren Demircan und Haymenn Traoré haben wohl die größten Chancen auf die Anfangself.
Unterschätzen, so Toku, werde man den Aufsteiger auf keinen Fall. Zuletzt ließen die Sportfreunde vor 14 Tagen mit einem 3:2-Erfolg im Leimbachstadion gegen den Nachwuchs des 1FC Köln aufhorchen.
Dennoch ist die Bilanz der Gäste alles andere als furchteinflößend. 16 Zähler stehen gerade einmal auf der Habenseite, ganze sechs Punkte holten die Siegener auf fremdem Terrain.
51 Gegentreffer zieren die Bilanz des Gastes und weisen die Sportfreunde als schwächste Defensive der Regionalliga aus.

Tag der offenen Tür

Beim Hinspiel am 30. August war auf beiden Seiten ein „Tag der offenen Tür“ angesagt. Beim 4:3-Erfolg der 09er traf Fabio Dias in den Schlusssekunden und machte den Auswärtssieg perfekt. Der pfeilschnelle Offensivmann befindet sich nach seinem Kreuzbandriss noch im Aufbautraining. Am letzten Samstag verfolgte er die Partie seines Teams in Köln als Tribünengast.
Noch nichts Konkretes gibt es über die Planungen für die nächste Saison zu vermelden. Am Mittwoch hatte Trainer Farat Toku noch ein Gespräch mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Reinhard Mokanski. Demnach sind beide Seiten an einer zeitnahen Entscheidung interessiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.