Unglaublich, aber wahr: SGW auf Kurs nach oben

Anzeige
Manuel Glowacz erzielte beim Sieg in Erndtebrück bereits seinen vierten Saisontreffer und ist derzeit der erfolgreichste 09-Torschütze. FOTO: Peter Mohr
Die SG Wattenscheid 09 bleibt in der Erfolgsspur und ist inzwischen auf den vierten Tabellenplatz in der Regionalliga geklettert. Die Elf von Trainer Farat Toku setzte sich am Mittwoch im Nachholspiel beim TuS Erndtebrück auf dem ungewohnten Kunstrasenuntergrund mit 3:2 (2:0) durch.

Farat Toku vertraute im Wittgensteiner Land der gleichen Formation, die am letzten Samstag den SC Verl mit 2:1 bezwungen hatte. Das heißt: Mit Sascha Tobor, Felix Clever und Christ Mbona saßen Stammkräfte der letzten Rückrunde in Erndtebrück nur auf der Reservebank. Die 09er erwischten im Pulverwaldstadion einen guten Start und nach nicht einmal 60 Sekunden lag das Leder nach einem Fallrückzieher von Güngör Kaya schon im Erndtebrücker Kasten - allerdings aus Abseitsposition. Auch die nächste Toraktion gab es auf Seiten der SGW. Nach Zuspiel von Kaya zielte Burak Kaplan knapp am Tor der Gastgeber vorbei.
Zwar waren die Gastgeber, die vor knapp 400 Besuchern ohne ihre etatmäßigen Stürmer Markus Waldrich und den Bochumer Jungen, Laurenz Wassinger, antraten, optisch überlegen, doch gefährlich vor das 09-Tor kam der TuS in der ersten Halbzeit nur selten.
Die Toku-Truppe stand ziemlich tief, machte die Räume eng und spekulierte auf Ballverluste der Hausherren. In der 37. Minute profitierte die SGW dann von ihrer neuen "Standard-Stärke". Manuel Glowacz verwandelte einen Freistoß zur SGW-Führung - bereits der vierte Saisontreffer des Neuzugangs aus Siegen. Fünf Minuten später erhöhte Burak Kaplan durch einen verwandelten Handelfmeter auf 2:0.
Acht Minuten nach dem Seitenwechsel schien die Partie bereits zugunsten der SGW gelaufen zu sein. Wieder war es Burak Kaplan, der einen Freistoß auf das TuS-Tor zirkelte, und der Ball landete - leicht abgefälscht - zum dritten Mal im Erndtebrücker Netz. .
Die aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren kamen zwar durch Luigi Campagna (64.) und einen Kopfball von Robin Schmidt (77.) noch einmal auf 2:3 heran, verloren aber auch zehn Minuten vor dem Ende der Partie einen Spieler durch eine Ampelkarte.
Eine Schrecksekunde mussten alle 09er in der Schlussphase noch überstehen, als Keeper Edin Sancaktar behandelt werden musste.
"Wir haben verdient gewonnen. Aber es war der erwartet schwere Gegner", meinte Coach Farat Toku nach der Partie.
Unglaublich, dass die SGW am Samstag (von der Tabellenkonstellation) als Favorit zur "Millionentruppe" von Viktoria Köln reist.

Sancaktar, Braun (70. Tobor), Klinger, Schneider, Kacinoglu, Mohammad (82. Mbona), Meier, Glowacz, Buckmaier, Kaplan (88. Clever), Kaya

Tore: 0:1 Glowacz (37.), 0:2 Kaplan (42.), 0:3 Kaplan (53.), 1:3 Campagna (64.), 2:3 Schmidt (77.)

Gelbe Karte: Kaplan, Braun
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.