Wer holt sich die WAT-Hallenkrone?

Anzeige
Im letzten Jahr wurde Regionalligist Wattenscheid 09 seiner Favoritenrolle gerecht und holte den Titel. Fotos: Peter Mohr
Die fußballlose Zeit hat ein Ende. An diesem Wochenende rollt das runde Leder wieder. Im Sportzentrum Westenfeld werden die Hallen-Stadtmeister ermittelt. Samstag ab 13 Uhr für die Reserveteams, und Sonntag wird dann ab 11.30 Uhr die Wattenscheider Hallen-Krone für die Erstvertretungen der zwölf Vereine ausgespielt.


Die Vorrunde wird in drei Gruppen ausgetragen, gespielt wird jeweils über 12 Minuten. Neu im Regelwerk ist, dass der Torwart „mitspielen“ darf und Abwürfe und Abstöße auch die Mittellinie überqueren dürfen. Damit ist für noch mehr Tempo in den Partien gesorgt.
Die besten drei Wattenscheider Mannschaften qualifizieren sich für das Finale der Sparkassen-Masters am 14. und 15. Januar in der Rundsporthalle am Bochumer Stadion.
Top-Favorit auf die Hallenkrone ist (wie eigentlich in jedem Jahr) Titelverteidiger SG Wattenscheid 09. Trainer Farat Toku, der heute mit seiner Elf zum ersten Mal trainiert, will vor allem die Spieler auf dem Hallenparkett einsetzen, die in der Meisterschaft nur selten zum Einsatz kamen.
„Das heißt nicht, dass wir das Turnier auf die leichte Schulter nehmen. Wir wollen unseren Titel verteidigen. Das sind wir unseren Fans und auch dem Sponsor schuldig. Noch wichtiger ist allerdings, dass sich niemand verletzt“, so Toku.
Als ärgste Konkurrenten für den Regionalligisten kommen die beiden Landesligisten SW Wattenscheid 08 und VfB Günnigfeld in Frage.
Der VfB hat am Donnerstag eine Hallen-Trainingseinheit eingelegt, um nicht ganz unvorbereitet auf das Parkett zu kommen. „Oberste Priorität hat für mich, dass sich niemand verletzt und dass es keine Platzverweise gibt“, so Günnigfelds Coach Sascha Wolf. Im letzten Jahr haben die Günnigfelder diesbezüglich schlechte Erfahrungen gemacht.
Wesentlich ambitionierter klingt 08-Coach Jürgen Meier: „Wir freuen uns riesig auf das Turnier.“ In dieser Woche war das Dickebank gleich zweimal zu Trainingseinheiten in der Halle zusammen gekommen.
Dass es in der Halle immer wieder auch Überraschungen geben kann, zeigte die jüngere Vergangenheit. Im letzten Jahr stand Bezirksligist FC Neuruhrort mit im Finale und vor zwei Jahren gab es die ganz dicke Sensation, als mit der DJK Wattenscheid zum ersten Mal in der Geschichte ein A-Kreisligist die Hallenkrone ergattern konnte.
Der Kreisliga-Tabellenführer vom Stadtgarten wird Sonntag allerdings ohne einige seiner Leistungsträger antreten. Trotzdem hat Co-Trainer Markus Nowak ein klares Ziel formuliert: „Wir wollen am nächsten Wochenende in der Rundsporthalle auf jeden Fall dabei sein.“
Die beiden Gruppenersten kommen in die um 16.15 Uhr beginnende Zwischenrunde. Wenn der Zeitplan des Ausrichters VfB Günnigfeld eingehalten wird, dann müsste gegen 18.30 Uhr der neue Wattenscheider Hallenmeister feststehen.

Die Vorrunde

11.30 Uhr: SG Wattenscheid 09 - SW Eppendorf
11.45 Uhr: FC Hasretspor - RW Leithe
12 Uhr: SW Wattenscheid 08 - DJK Wattenscheid
12.15 Uhr: FSV Sevinghausen - SF Westenfeld
12.30 Uhr: FC Hasretspor - SG Wattenscheid 09
12.45 Uhr: SW Eppendorf - RW Leithe
13 Uhr: FSV Sevinghausen - SW Wattenscheid 08
13.15 Uhr: DJK Wattenscheid - SF Westenfeld
13.30 Uhr: VfB Günnigfeld - FC Neuruhrort
13.45 Uhr: FC Höntrop 80 - SV Höntrop
14 Uhr: RW Leithe - Wattenscheid 09
14.15 Uhr: SW Eppendorf - FC Hasretspor
14.30 Uhr: FC Höntrop 80 - VfB Günigfeld
14.45 Uhr: FC Neuruhrort - SV Höntrop
15 Uhr: SF Westenfeld - SW Wattenscheid 08
15.15 Uhr: DJK Wattenscheid - FSV Sevinghausen
15.30 Uhr: SV Höntrop - VfB Günnigfeld
15.45 Uhr: FC Neuruhrort - SV Höntrop.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.