Willi Koppmann nicht mehr Trainer in Günnigfeld

Anzeige
Willi Koppmann bei seinem letzten Spiel als VfB-Trainer am Sonntag bei der Einwechslung von Dominic Winschewski. FOTO: Peter Mohr
Die Nachricht schlug am Montag ein wie eine Bombe. Willi Koppmann ist nicht mehr Trainer beim Landesligisten VfB Günnigfeld. Der 42-Jährige ist nach dem 1:4 gegen den SC Hennen zurück getreten.

Der Verein wird nun intern Gespräche führen, in denen man sich mit potenziellen Kandidaten für die Nachfolge von Koppmann auseinandersetzt. Bis ein neuer Trainer gefunden ist, werden Frank Kirchner und Mathias van Leyen (Trainer der zweiten Mannschaft) die Aufgaben übernehmen.

Willi Koppmann: „Mein Rücktritt als Trainer des VfB Günnigfeld hat nichts mit der jüngsten Niederlage gegen den SC Hennen zu tun. Da mir der Verein und die beteiligten Personen in den letzten Jahren sehr ans Herz gewachsen sind, möchte ich nun den Weg frei machen, um mit einem neuen Trainer auch neue Impulse zu setzen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dem Club weiter beratend zur Seite zu stehen oder gar einen anderen Posten im Verein zu übernehmen.“

Michael Krumm, Sportlicher Leiter: „Wir bedauern die Entscheidung von Willi Koppmann sehr, da er nicht nur hervorragende Arbeit geleistet hat, sondern auch stets mit großem Engagement bei der Sache war. Mit Willi Koppmann als Trainer haben wir uns in den letzten Jahren sportlich hervorragend weiterentwickelt. “

Als möglicher Kandidat wird an der Kirchstraße Thomas Baron (52) gehandelt, der bis zum Sommer den Ligakonkurrenten SV Höntrop trainiert hat.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.