Broschüren zur verbesserten Teilnahme am Straßenverkehr

Anzeige
Ulrike Westkamp, Marlies Hillefeld, Frank Schulten mit Flyern, Poster und dem gespendeten Kinderfahrrad
Das Alltagsleben in einem fremden Land ist nicht immer einfach für Flüchtlinge. Neben vielen anderen bis dato unbekannten Dingen müssen sie sich auch an den Verkehr in Deutschland gewöhnen.

Um die Verkehrssicherheit der Flüchtlinge zu erhöhen, haben die Deutsche Verkehrswacht e.V. gemeinsam mit der Unfallforschung der Versicherer und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. Broschüren und Poster herausgegeben, die den Flüchtlingen auf deutsch, englisch und arabisch die Grundregeln des Straßenverkehrs (zu Fuß, mit Auto oder Fahrrad) näherbringen sollen.

Frank Schulten von der Kreisverkehrswacht habe schon Flüchtlingskinder auf befahrenen Straßen spielen oder erwachsene Flüchtlinge auf der Fahrbahn laufen gesehen.
Er lobt die Broschüren als „leicht verständlich“.
Die Kreisverkehrswacht spendete der Flüchtlingshilfe ein Kinderfahrrad, mit dem die Kinder Fahrradfahren lernen können.

Marlies Hillefeld, Vorsitzende der Flüchtlingshilfe, freut sich besonders darüber und hofft auf weitere Fahrradspenden, da Fahrräder für die Flüchtlinge „ganz wesentlich zur Mobilität beitragen, bei der dezentralen Unterbringung können die Flüchtlinge somit besser Termine wahrnehmen“.

Ein Poster zeigt leicht verständlich in Wort und Bild etwa, wie man durch auffällige Kleidung im Straßenverkehr besser gesehen wird.
Die Poster sollen im Eingangsbereich von Flüchtlingsunterkünften aufgehängt werden.

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp lobt die Broschüren als „Präventionsmaßnahme, um die Situation für alle zu erleichtern“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.