Genetische Beratung zum erblichen Brustkrebsrisiko am Marienhospital

Anzeige
Dr. Jutta Giesecke (li) und Dr. Daniela Rezek (Foto: Marienhospital Wesel)
Die häufigste Krebserkrankung bei Frauen ist der Brustkrebs.
Viele Frauen mit dieser Diagnose sorgen sich, ob sie die Krankheit an ihre Kinder weitergeben könnten oder gesunde Frauen fragen sich, ob sie erkranken können bei Brustkrebsfällen in der Familie.

Jetzt kann sich jede Frau auf ihr genetisches Risiko im Marienhospital beraten lassen. Angelina Jolie ist ein prominentes Beispiel.

Sie hat die Problematik betroffener Frauen publik gemacht, als sie mit der Amputation ihrer Brüste an die Öffentlichkeit ging.
Dadurch habe sie die Problematik ins Bewusstsein der Frauen gebracht und somit vielen Frauen das Leben gerettet, davon ist Dr. Jutta Giesecke, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, überzeugt.

Bis vor kurzem mussten Frauen aus Wesel und Umgebung für eine genetische Beratung das spezialisierte Zentrum an der Uni-Klinik Köln aufsuchen.
Das brauchen sie jetzt nicht mehr, Dr. Giesecke, auch wissenschaftliche Mitarbeiterin des Zentrums in Köln, kommt einmal pro Monat nach Wesel und berät die Frauen, die Klarheit über ihr genetisches Krebsrisiko bekommen möchten.

„Eine enge Kooperation mit dem Zentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs der Uniklinik Köln macht dieses Angebot für Betroffene hier vor Ort möglich“ betont Dr. Daniela Rezek, Chefärztin der Klinik für Senologie/Kooperatives Brustzentrum am Marienhospital. Das Beratungsangebot gilt sowohl für gesunde Frauen als auch für solche, die an Brustkrebs erkrankt sind oder waren.

In der genetischen Beratung wird festgestellt, ob überhaupt ein erbliches Risiko besteht und falls ja, wird durch eine Gentestung das persönliche Risiko weiter konkretisiert.
Hat eine Frau eine Genveränderung geerbt, kann sie sich für weitere, auch präventive Maßnahmen, entscheiden.
Auf jeden Fall ist sie für eine eventuelle Operation oder auch intensivierte Vorsorge im Marienhospital gut aufgehoben.

Die genetische Sprechstunde findet jeden zweiten Donnerstag im Monat von 9.30 bis 16 Uhr in der senologischen Ambulanz des Marienhospitals statt und erfolgt ausschließlich nach Terminabsprache.
Nähere Informationen erteilt das Sekretariat der Senologie unter Tel. 0281/104-1550.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.