Seit 50 Jahren Kegelclub „Germania“ - Frauenpower pur Herzlichen Glückwunsch!

Anzeige
Ingrid Schroer, Annemarie von Muhlert, Margret Kulina, Ingrid Westerhoff, Brunhilde Booten, sitzend: Maria Tetmeyer und Ursula Haas.
Der Kegelclub „Germania“ feiert 50-jähriges Jubiläum.

Seit der Gründung kegeln die Mitglieder alle 14 Tage, immer schon im Bürgerhaus Hamminkeln, ehemals Friedenshalle Neu (zu Beginn noch mit Kegeljunge), obwohl keine von ihnen in Hamminkeln geboren ist, sie sind „alle entweder zugezogen oder zugeheiratet“ erklärt Ursula Haas.

Anni Köster, Gründerin des Kegelclubs, und Inge Reeh kegeln krankheitsbedingt nicht mehr mit. Marianne Hülsdonk ist verstorben.
Schon immer war Erna Bovenkerk (momentan verhindert) Präsidentin und so solle es nach dem Willen aller auch bleiben.

Zusammen zählen die sieben noch aktiven Keglerinnen 530 Lenze und nehmen es ganz sportlich. „Wir quatschen nicht nur, wir kegeln auch stramm“ bestätigt Ingrid Westerhoff.

Neben ihrem gemeinsamen Hobby Kegeln reisten sie unter anderem nach Berlin, Spanien, Dänemark, in die Türkei, nach Rhodos und Krk. Bei diesen Reisen „hat freiwillig niemand gefehlt“ schwärmt Ingrid Schroer.

Auf Krk stellten sie einen Rekord auf: Der Rückflug hatte große Verspätung und der lustigen Truppe gelang es, während der Wartezeit den Duty-free Shop leer zu trinken!

In den 50 gemeinsamen Kegel Jahren gab es „nie Streit, wir sind inzwischen wie Geschwister“ sagt Margret Kulina und schiebt bescheiden nach: „Wir hatten eine schöne, große Vergangenheit und hoffen auf eine kleine Zukunft und Gemeinschaft. Vom Aufhören ist bei uns keine Rede.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.