Stark für Andere: Bewerbung für Steffen Sander (ALKO SBK Sonsbeck)

Anzeige
Steffen Sander (Foto: privat)

Um es mit den diesjährigen Worten zum Rock-am-Dick Festival in der NRZ von Lukas Hübinger zu erklären: „Was treibt man als Jugendlicher in einem Dorf, in dem erstmal nichts los ist? Um die Häuser ziehen, sich in einen Partykeller verziehen oder doch besser in einen Schützenverein eintreten? Nein, damit wollte sich ein ganz bestimmter Freundeskreis nicht zufrieden geben.

Die ‚Allgemeine Konzertorganisation Sonsbeck’ – kurz Alko Sbk – wurde gegründet. Eine Gruppe von Jugendlichen, die der Langeweile den Kampf ansagte. Das ‚Rock am Dick’-Festival wurde ins Leben gerufen und entwickelte sich in den Jahren zum Inbegriff von Jugendkultur und Freiheit.“

Am 14.Juli 2004 war es so weit und am Heideweg 20 (damals noch auf dem Privatgelände) wurde das erste Rock-am-Dick Festival gefeiert. Durch den völlig unerwarteten Gewinn, den das Festivals einbrachte, entstand die Idee, die als einmalig gedachte Aktion fortzuführen. Nach langem Für und Wider wurde dann im Sommer 2005 entschieden den Verein ALKO SBK zu gründen. Zu dessen ersten Vorsitzendenden Steffen Sander gewählt wurde. In jenem Jahr ist das Festival dann auf das Feld vor dem Privathaus gezogen und findet seit dem jährlich am ersten Samstag nach den Sommerferien mit mittlerweile bis zu 1.000 begeisterten Gästen statt.

Das Festival hat eine eingeschworene Fangemeinde, darf sich über hervorragende Zusammenarbeit mit den Behörden freuen und bereitet den inzwischen 50 Mitgliedern der Allgemeinen Konzertorganisation Sonsbeck und weiteren ca. 30 ehrenamtlichen Helfern jedes Jahr eine enorme Freude. Es handelt sich um ein Low-Budget Festival, die geringen Gewinne werden für die Vorfinanzierung der kommenden Veranstaltungen und einer Helferfete verwendet.

Das Veranstaltungsportfolio wurde Anfang 2005 durch das Benefizrock erweitert. Die Konzertorganisation hat sich entschieden ihr Know-How und die guten Verbindungen zu lokalen Rock-, Punk- und Ska-Bands zu nutzen und die Erlöse einer Veranstaltung für einen gemeinnützigen Zweck zu spenden. Seitdem findet traditionell in den ersten 3 Monaten eines Jahres ein Benefizrock statt. Im Jahr 2014 wurden 800 € an die unabhängige Menschenrechtsorganisation ProAsyl gespendet. Insgesamt kann stolz auf ein Gesamt-Spendenvolumen von ca. 10.000 € in den vergangenen 11 Jahren zurück geblickt werden.

In den vergangenen Jahren wurden u.a. die Unternehmung Comandos – El Salvador, der Mudra Drogenhilfe e.V. (Nürnberg) oder das Technische Hilfswerk zur Hilfe der Erdbebenopfer in Pakistan finanziell unterstützt.

Mit der Zeit kamen auch das jährlich stattfindende „Musik und Tanzgedöns“. Außerdem unterstützen die Mitglieder der Konzertorganisation Markus Hüfing und seinem Team vom H.O.T. Sonsbeck mit der Bereitstellung von u.a. Tischen, Bänken und Pavillions und bei der Durchführung (Skate-Contest, Bands und Bühne) des jährlich stattfindenden Jugendaktionstag.

Nicht nur mit und durch Steffen Sander lebt die Konzertorganisation, jedoch steht er stellvertretend für zahlreiche ambitionierte und engagierte Sonsbecker Jugendliche und junge Erwachsene, die sich seit mehr als zehn Jahren ehrenamtlich und nach ihren eigenen Vorstellungen der Jugendarbeit in Sonsbeck widmen.

All dies wäre nicht denkbar gewesen ohne das immer noch fortwährende Engagement von Steffen Sander. Unermüdlich arbeitete er in den verschiedensten Vorstandskonstellationen auf eine erfolgreiche Durchführung der zahlreichen öffentlichen und auch internen Veranstaltungen der Konzertorganisation hin. Besonders in den Jahren nach dem Loveparadeunglück stellten neue Sicherheitsauflagen den Verein vor große Herausforderungen.

Doch besonders das Engagement des Vorsitzenden, der durch beharrliches Wälzen von Vorschriften, Kontakt zu anderen Veranstaltern und Ämtern sowie unzähligen
Telefonaten dafür sorgte, dass Rock am Dick auch in Zukunft stattfinden kann. So konnte auch das 10 jährige Jubiläum mit Feuerwerk, in einer verlängerten Auflage stattfinden. Steffen Sander ist Gründungsmitglied, war 10 Jahre lang Vorstandsvorsitzender, ist permanentes Vorstandsmitglied und Ehrenpräsident.

Er versucht stetig die Mitglieder zu motivieren sich noch mehr in die
Vorbereitungen der Veranstaltungen einzubringen, ihre Meinungen zu teilen um gemeinsam Ideen umzusetzen. Er hat stets ein offenes Ohr für die Mitglieder und ist neuen Ideen aufgeschlossen. Utopien waren und sind ein Markenzeichen von Steffen Sander, mit seinen oft unmöglich erscheinenden Ideen, die er trotzdem beharrlich verfolgt gibt er der Gruppe oft Impulse und Orientierung, er trug und trägt damit bis heute zur Weiterentwicklung des Vereins bei.

Ihm gebührt nicht nur der Dank der Mitglieder sondern auch der zahlreichen Besucher der Veranstaltungen. Der Beitrag, den die Allgemeine Konzertorganisation Sonsbeck ganz subtil und ohne institutionelle Förderung für ein tolerantes, respektvolles und offenes Miteinander leistet darf als hoch eingeschätzt werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.