Mähwerke bedrohen Rehkitze und Bodenbrüter / Kreisjägerschaft mahnt Bauern zur Rücksicht

Anzeige
Bodenbrüter wie das Rebhuhn sind bei der Heuernte in Gefahr. (Foto: Kreisjägerschaft Wesel)

Die Kreisjägerschaft Wesel macht darauf aufmerksam, dass nach aktueller Gesetzeslage Wiesen und Weiden ab einer Größe von einem Hektar von innen nach außen gemäht werden müssen. Sollten Landwirte den Mähtod von Rehkitzen billigend in Kauf nehmen, kann das für die Bauern teuer werden.

Deutschlandweit werden pro Jahr geschätzt hunderttausend Rehkitze, aber auch unzählige Hasen und Bodenbrüter Opfer von Mähwerken, so der Vorsitzende Alfred Nimphius. Die Kreisjägerschaft sieht sich als Partner der Landwirtschaft und bittet daher im Interesse aller um die Einhaltung der Regeln.

Die Kreisjägerschaft formuliert in ihrer Pressemitteilung: Bei fast allen Landwirten im Kreis Wesel hat bereits ein Umdenken stattgefunden, einige Bauern und Lohnunternehmen halten sich aber noch nicht daran.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.